Bremen dementiert Schröder-Wechsel

München – Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin hat das Gerücht dementiert, dass Rouven Schröder Nachfolger von Christian Heidel bei Mainz 05 wird.

Werder Bremen hat gelassen auf die Gerüchte um Rouven Schröder reagiert. (Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images)
Werder Bremen hat gelassen auf die Gerüchte um Rouven Schröder reagiert. (Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images)

Die Suche nach dem Heidel-Nachfolger

Der Wechsel von Christian Heidel zum FC Schalke 04 ist nur noch eine Frage der Zeit. Daher halten die Mainzer Ausschau nach einem Nachfolger. Christian Heidel betonte selber, dass er seinen Lieblingsverein nur unter der Voraussetzung verlässt, dass es einen geeigneten Nachfolger gibt. Die Spekulationen sind seit längerer Zeit im Gange und schienen sich nun konkretisiert zu haben.

Wechselt Schröder nach Mainz?

Mehrere Medien berichteten gestern, dass der FSV Mainz 05 Rouven Schröder verpflichten will. Die Meldung sorgte bei Werder Bremen allerdings nicht für Unruhe. „Ich weiß davon nichts. Wenn die Sache so kurz vor dem Abschluss stände, hätte mich Rouven sicherlich darüber informiert“, sagte Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin.

Mündliche Vereinbarung?

In Bremen ist Rouven Schröder als Direktor Scouting und Profifußball tätig. Nach kicker-Informationen soll es aber ein offenes Geheimnis sein, dass Schröder in einer verantwortlichen Postion arbeiten will. Daher soll es mündliche Absprachen geben, wonach der 40-Jährige den Nord-Klub verlassen darf, sobald ein entsprechendes Angebot eines anderen Vereins für Schröder eingeht. Das letzte Wort ist in dieser Angelegenheit noch nicht gesprochen.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio