2. Bundesliga

Rückschlag für St. Pauli

am

München – St. Pauli verliert, RB Leipzig gewinnt und Fürth gegen Duisburg endet mit einem Remis – die Ergebnisse der Freitagabendspiele im Überblick:

Führung aus der Hand gegeben

Der FC St. Pauli hat zum Auftakt des 22. Spieltags einen Rückschlag im Aufstiegskampf hinnehmen müssen. Die Hamburger verloren ihr Heimspiel gegen den FSV Frankfurt mit 1:3 (1:2). Marc Rzatkowski hatte die Gastgeber vor rund 30.000 Zuschauer nach zehn Minuten in Führung gebracht, doch der FSV drehte die Partie durch die Tore von Yann Rolim (11.), Dani Schahin (32.) und einem Eigentor von Lasse Sobiech (53.).

Aufstiegsaspirant RB Leipzig feierte dagegen einen 3:0-Sieg über Union Berlin und behauptet die Tabellenführung in der 2. Liga. Dominik Kaiser (13.) und Willi Orban (25.) brachten RB bereits vor der Pause mit 2:0 in Führung. Yussuf Poulsen legte das 3:0 in der 52. Spielminute nach.

Protest der Union-Fans

Besonderes Vorkommnis: Die mitgereisten Fans von Union Berlin blieben die ersten 15 Minuten dem Spiel fern, aus Protest gegen den aus ihrer Sicht von Sponsor Red Bull quasi fremdgesteuerten „Plastik-Klub“ aus Leipzig. Der Boykott endete mit Böllerwürfen der Union-Fans.

Duisburg erreicht in Unterzahl das Remis

Das 3. Freitagsspiel zwischen der Spielvereinigung Greuther Fürth und dem MSV Duisburg endete mit einem Remis. Kevin Wolze brachte in der 47. Minute den Außenseiter mit einem Schuss aus 16 Metern in Führung. Ein Elfmeter-Tor rettete jedoch Fürth einen Punkt. Fabian Holland riss Robert Zulj im Strafraum zu Boden und erhielt die Rote Karte. Jurgen Gjasula verwandelte den Strafstoß ins linke Eck (67.) zum 1:1-Endstand. Mit 13 Zählern hat Duisburg bereits jetzt vier Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16. Fürth belegt Platz zehn.

[dppv_emotions]

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.