Rummenigge wartet bei Coman ab und hält sich bei Gnabry zurück

Bayern München hat noch keine endgültige Entscheidung über die Zukunft des französischen Nationalspielers Kingsley Coman getroffen.

Rummenigge muss bei Coman bis Ende April entscheiden (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID-IMAGES/)
Rummenigge muss bei Coman bis Ende April entscheiden (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID-IMAGES/)

Bis Ende April muss der Spitzenreiter der Bundesliga entscheiden, ob der ausgeliehene Coman (20) fest von Juventus Turin verpflichtet werden soll. „Stand heute haben wir eine Neigung, die Option zu ziehen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der Fußball Bild.

Rummenigge hat keine Eile. „Wir werden uns da Zeit lassen. Grundsätzlich sind wir von dem Spieler total überzeugt. Aber es ist schon festzustellen, dass die letzte Saison besser war als die jetzige, wobei er auch einige Verletzungen gehabt hat“, erklärte der 61-Jährige. Coman war im Sommer 2015 zu den Bayern gewechselt, die Kaufsumme liegt bei über 21 Millionen Euro.

Der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry (21) ist in München zumindest derzeit wohl kein Thema. „Gnabry ist ein Spieler von Werder Bremen und ich möchte den Kollegen in Bremen keine Probleme bereiten. Natürlich werden wir deutsche Nationalspieler immer beobachten, aber ob wir darüber hinaus etwas machen, weiß ich nicht“, sagte Rummenigge. Nach der Vertragsverlängerung des Niederländers Arjen Robben sei der Klub in der nächsten Saison auf den Außenpositionen gut besetzt.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit