Sabotage-Akt gegen RB Leipzig

München – Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig hat sein 1. Vorbereitungsspiel beim Oberligisten 1. FC Frankfurt/Oder mit 10:0 (6:0) deutlich gewonnen. Aufregung gab es dennoch.

LEIPZIG, GERMANY - APRIL 15:  Davie Selke (L) of Leipzig vies with Marco Thiede (R) of Sandhausen during the Second Bundesliga match between RB Leipzig and SV Sandhausen at Red Bull Arena on April 15, 2016 in Leipzig, Germany.  (Photo by Ronny Hartmann/Bongarts/Getty Images)
Davie Selke traf im Test für Leipzig drei Mal. Foto: Ronny Hartmann/Bongarts/Getty Images

Unbekannte sabotieren das Spiel

In der Nacht vor dem Spiel haben Unbekannte Steine und Schrauben auf dem Rasen des Frankfurter Stadion der Freundschaft geworfen. Vor dem Anpfiff mussten alle Akteure zusammenhelfen, um den Platz bespielbar zu machen. „Heute Nacht waren Sprayer im Stadion, die die Tribünen vollgesprüht haben“, zitiert der kicker Frankfurts Klubpräsidenten Markus Derling. „Ich gehe davon aus, dass sie auch die Schrauben und Steine auf dem Rasen verteilt haben.“

Boyd feiert Comeback

Er führte aus: „RB Leipzig hatte uns vorher noch gewarnt, dass sie von Idioten angefeindet werden, was ich nicht nachvollziehen kann. Wir haben in Zusammenarbeit mit der Polizei aber alles im Griff.“ Beim anschließenden 10:0-Sieg ragte Stürmer Davie Selke mit einem Dreierpack (16./41./43.) hervor. Neuzugang Timo Werner traf zwei Mal (5./25.). Zudem feierte der lange verletzte Terence Boyd sein Comeback.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit