SATIRE: FC-Bayern-Profis beklagen sich über „Freilos“ Leicester City

SATIRE: Real Madrid, Borussia Dortmund oder Juventus Turin – Bayern München hätte es gerne mit jedem Klub im Viertelfinale der Champions League aufgenommen – nur Leicester City wollte der FCB aus dem Weg gehen. Nun ist es bei der Auslosung anders gekommen, in den Medien wird vom „Freilos“ für die Münchner gesprochen, was die Profis des FCB deutlich anders sehen. Eine Sammlung an Reaktionen.

Leicester City bejubelt den Sieg über den FC Sevilla. Foto: Laurence Griffiths/Getty Images

Anmerkung von fussball.news: Dieser Text ist aus dem Genre SATIRE. Die Aussagen der Spieler wurden frei erfunden, der Text entspricht in keinster Weise der Wahrheit.

Uli Hoeneß: „Ich traue den Engländern nicht. Ich glaube, dass Meistercoach Claudio Ranieri gar nicht gefeuert wurde. Es ist eine Falle. Sie haben letzte Saison auch alle reingelegt in der Premier League. Nun greifen sie nach dem Titel in der Champions League, es wird ganz schwer für uns. Ranieri ist nicht zu greifen.“

Philipp Lahm: „Leicester hat letzte Saison jede Millionen-Truppe kaltgestellt. Wir sind auch eine Millionen-Truppe. Uns droht das Ausscheiden, wenn wir uns nicht etwas Kluges einfallen lassen.“

Franck Ribery: „Ob Mailand, Madrid oder Turin – ich bin in der Champions League immer sehr motiviert, weil wir danach mit Freunden feiern gehen und neue Diskotheken kennenlernen. Aber Leicester? Ich habe gehört, es soll nur eine Disko geben – und da ist die Gästeliste immer schon voll. Ich muss schauen, wie ich mich motivieren kann, aber das ist jetzt erstmal ein Rückschlag für mich.“

Arjen Robben: „Die Verteidiger von Leicester zählen zu den intelligentesten Spielern in Europa. Sie sind fast die Einzigen, die meinen gewöhnlichen Trick vor Toren durchschauen können. Ich bin nun leider ein Kandidat für die Ersatzbank, umso schwerer wird es für das Team.“

Jerome Boateng: „Barcelona ist eine Oldie-Truppe, die würden wir durch unsere Schnelligkeit ausspielen, Messi hatte ich eh fast immer im Griff. Leicester greift dagegen Überfall-artig an, es wird schwer. Ich hoffe, ich bin bei dem Spiel wieder verletzt, damit ich bei einem Gegenkonter nicht wieder so schlecht aussehe wie gegen Atletico letztes Jahr.“

Anmerkung von fussball.news: Dieser Text ist aus dem Genre SATIRE. Die Aussagen der Spieler wurden frei erfunden, der Text entspricht in keinster Weise der Wahrheit.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio