Bundesliga

Schaaf: „Haben noch ein paar Baustellen zu bearbeiten“

am

München – Trainer Thomas Schaaf hofft nach der Auftakt-Niederlage in der Rückrunde gegen Darmstadt 98 auf eine Trotzreaktion beim Auswärtsspiel in Leverkusen. Bei der Neuformierung des Teams sieht er auf Nachfrage von fussball.news noch ein „paar Baustellen“.

Schaaf: Stellen uns der Kritik

„Wir müssen uns der Kritik aus dem Spiel gegen Darmstadt stellen“, sagte der 96-Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen. „Wir waren natürlich nach dem Spiel enttäuscht. Wir müssen noch mehr aus uns rausholen“, fügte Schaaf an.

Wer die beiden Plätze der gesperrten Spieler Christian Schulz und Salif Sane einnehmen wird, ließ der Coach offen. Ceyhun Gülselam und Hotaru Yamaguchi werden jedoch als erste Alternativen gehandelt. Insbesondere Yamaguchi hilft der Klub bei der Integration im Team, der Neuzugang soll sich schnell zurecht finden, hat u.a. einen Dolmetscher zur Seite bekommen. „Denn mein Japanisch ist noch nicht so gut“, ließ Schaaf seinen Humor aufblitzen, der aber dann wieder ernst wurde.

„Hohe Bereitschaft im Training“

Die Mannschaft zeige im Training eine hohe Bereitschaft, so Schaaf, was ihn sehr zufrieden stelle. „Wir sind voller Hoffnung und Überzeugung, es gegen Bayer besser zu machen. Wir dürfen uns nicht nur am Gegner orientieren und können nicht kombinieren wie Leverkusen. Wir müssen aufpassen, nicht überrannt zu werden“, sagte Schaaf, der zudem auf die Rückkehr von Uffe Bech hofft. „Er will sich total einbringen und jeden Ball erlaufen“, so Schaaf. Ob der Offensiv-Akteur jedoch schon nach einer Rippenprellung komplett fit sei, werde sich erst noch herausstellen.

Schaaf führte zudem aus, dass beim Spiel gegen Darmstadt die Probleme weniger im Angriff gelegen hätten, vielmehr habe es zu wenige Pässe in die Spitze gegeben. „Es müssen mehr Bälle nach vorne kommen“, so Schaaf, der auf Nachfrage von fussball.news erklärte: „Wir haben noch ein paar Baustellen zu bearbeiten.“

Seit acht Spielen ohne Punktgewinn in Leverkusen

In der BayArena wartet Hannover, derzeit Tabellen-Letzter, seit acht Spielen auf einen Punktgewinn und schoss dabei nur ein Tor. Ändern soll das nun Stürmer Hugo Almeida, der zwar Probleme an der Wade hat, aber wohl bis zum Spiel am Samstag wieder fit sein dürfte.

[dppv_emotions]

Über Tobias-Felix Krause

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.