Schalke buhlt angeblich um Foxes-Stürmer Okazaki – Caligiuri dementiert Gerüchte um Wechsel aus Wolfsburg

Die winterlichen Personalplanungen des FC Schalke 04 schienen mit der Verpflichtung von Guido Burgstaller und Holger Badstuber abgeschlossen zu sein. Trotz alledem bringt der deutsche Blätterwald einen weiteren Angreifer mit den Knappen in Verbindung. Zudem kommentierte Daniel Caligiuri das vermeintliche Schalke-Interesse an seiner Person.

Shinji Okazaki ist in Leicester nicht mehr gesetzt. Holt ihn Ex-Manager Heidel zurück? Foto: Stu Forster/Getty Images

Noch ein Stürmer für die Knappen?

Mit der Verpflichtung von Guido Burgstaller, der für eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg kam, schien die Personalplanung für die Offensive des FC Schalke 04 bereits abgeschlossen. Informationen der Bild zufolge, denkt Manager Christian Heidel über eine Verpflichtung eines weiteren Angreifers nach. Eine halbjährige Ausleihe von Shinji Okazaki soll geplant sein.

Okazaki in Deutschland bekannt

Heidels Credo in puncto Verstärkungen war bislang, dass die Spieler, die im Winter unter Vetrag genommen werden, über Erfahrung in der Bundesliga verfügen müssen. Über dieses Attribut verfügt Okazaki fraglos: Für den VfB Stuttgart und Mainz 05 lief der Japaner in insgesamt 128 Bundesligaspielen auf. Somit kennt ihn auch Heidel durch seine Zeit in Rheinhessen bestens. Bei Überraschungsmeister Leicester City, wo Okazaki noch einen gültigen Kontrakt bis 2019 besitzt, kommt der Angreifer derzeit nicht über den Status des Reservespielers hinaus.

Besteht wirklich Bedarf?

Die große Frage ist, ob die Königsblauen nach der Verpflichtung von Zweitliga-Stürmer Guido Burgstaller überhaupt noch Bedarf haben, einen weiteren Stürmer in den Pott zu holen. Laut Einschätzung von fussball.news reicht das vorhandene Personal aus. In zwei bis drei Wochen wird Franco Di Santo wieder auf dem Platz stehen und zur Not könnte Trainer Markus Weinzierl weiterhin auf sein provisorisches Sturmduo Eric Maxim Choupo-Moting und Max Meyer setzen. Zudem haben die Knappen mit Burgstaller gerade erst einen torgefährlichen Spieler unter Vertrag genommen.

Caligiuri sagt Schalke ab

Daniel Caligiuri wird dagegen nicht – wie am Montag kolportiert – im kommenden Sommer für S04 auflaufen. Zur Wolfsburger Allgemeinen sagte der 29-Jährige: „Ich bin morgens aufgestanden, habe die Nachricht gelesen und war schockiert. Ich weiß nicht, wo das nun wieder herkommt. Da ist nichts dran.“ Caligiuris Vertrag bei den Wölfen läuft am Saisonende aus. Er kann sich aber auch eine Vertragsverlängerung beim VfL vorstellen. Indes bestätigte der Deutsch-Italiener das Schalker Interesse im Sommer 2016 – „aber nach der Transferzeit war die Sache für mich abgehakt. Seitdem gab es keinen Kontakt mehr“, stellte er klar.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit