Bundesliga

Schmelzer: „Fühle mich als Ruhrpottler“

am

München – Marcel Schmelzer spielt bereits seine elfte Saison bei Borussia Dortmund. Beim gebürtigen Magdeburger kommen dabei Heimatgefühle auf. Er sieht sich mittlerweile schon selbst als „Ruhrpottler“ an.

„Ich fühle mich als Ruhrpottler“

Fast elf Jahre bei Borussia Dortmund. Der gebürtige Magdeburger Marcel Schmelzer hat eine neue Heimat gefunden. „Dortmund ist jetzt meine erste Heimat. Mein ganzes Leben spielt sich hier ab, meine Mutter und mein Bruder wohnen hier. Ich bin fast schon so lange hier wie ich in Magdeburg gewesen bin“, äußerte der Defensivmann im Interview mit spox.com und fügt an: „Ich fühle mich daher als Ruhrpottler, weil ich die Art dieses Menschenschlags einfach mag. Die Leute sind total nett, sehr aufgeschlossen und vor allem immer ehrlich, es gibt keine oberflächliche Freundlichkeit. Das kommt mir als Typ entgegen und hat mich weitergebracht.“ Ein klares Bekenntnis an Dortmund und den Pott.

Hoffnung auf Nationalmannschaft

Schmelzer macht bei Borussia Dortmund seit Jahren einen souveränen Job auf der Linksverteidiger-Position. Wie weit die Nationalmannschaft von ihm weg sei? „Mein Ziel ist es, mich weiter zu empfehlen, so dass ich vielleicht bei den beiden Testspielen im März dabei sein darf. Ich glaube, dass wir in Dortmund gezeigt haben, auch die Art der Fußballphilosophie spielen zu können, die in der Nationalmannschaft gefordert ist. Wenn es dann für das Trainerteam doch nicht reicht, muss ich es eben so akzeptieren.“ Damit spricht Schmelzer die Testspiele gegen England und Italien an. Wenn er sich gegen diese Hochkaräter beweist, scheint kein Weg am BVB-Spieler für die EURO 2016 vorbeizugehen.


Über Felix Christmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.