Bundesliga

Schubert: „Wir sind vorbereitet“

am

München – Borussia Mönchengladbach erlebt in diesen Tagen eine Art Deja-Vu. Die ersten fünf Spiele in der Hinrunde ginge alle verloren. Favre ging, Schubert ersetzte ihn. Es ging mit einem sensationellen Lauf bergauf. Die ersten beiden Rückrunden-Spieltage haben die „Fohlen“ nun gegen Mainz und Dortmund verloren. Um einen erneuten Abwärtstrend zu vermeiden, muss gegen Bremen am Freitag ein Sieg her.

„Bremen ist gewachsen“

Der Gegner von Borussia Mönchengladbach heißt Bremen, der in der Winterpause offensichtlich hart gearbeitet hat (4 Punkte aus den letzten beiden Spielen). Das sieht auch Schubert so. „Werder Bremen ist sehr gut aus der Winterpause gekommen. Sie sind physisch sehr stark und groß gewachsen“, äußerte der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Der Respekt für den nächsten Gegner ist also vorhanden. Der Siegeswillen aber auch: „Wir treffen auf eine sehr gute Mannschaft, aber wir sind vorbereitet.“ Gladbach ist für das Heimspiel offensichtlich gut gerüstet und auf die Norddeutschen eingestellt.

„Nur Tore erzielen, wenn man Risiko geht“

Einen Teil seines Matchplans gibt Schubert bereits am Donnerstag preis: „Wir versuchen das Spiel gut aufzubauen und wollen energisch nachrücken, aber auch die Rückräume gut absichern.“ Damit erwähnt der Coach die vielen Gegentore und defensiven Unsicherheiten aus den vergangenen Partien. Doch den erfrischenden Offensivfußball wird die Borussia deshalb in keinem Fall einstellen: „Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sollten wir vermeiden, aber man kann nur Tore erzielen, wenn man Risiko geht“, äußerte Schubert. Und dass es trotz des Aufwindes der Bremer nur einen Sieger im Borussia-Park geben kann, schiebt der akribische Trainer gleich hinterher: „Natürlich wollen wir gegen Bremen gewinne. Das steht außer Frage.“

Über Felix Christmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.