Bundesliga

Schürrle zerlegt Hannover

am

München – Der VfL Wolfsburg meldet sich mit einem deutlichen 4:0-Sieg gegen Hannover 96 zurück im Kampf um die Europacup-Plätze. Überragender Akteur der Partie war Nationalspieler Andre Schürrle, der mit seinem 1. Dreierpack in der Bundesliga (36., 59., 62.) das Niedersachsen-Duell nahezu im Alleingang entschied. Julian Draxler markierte den 4:0-Endstand (69.). Hannover 96 bleibt mit 17 Punkten Tabellen-Letzter, Wolfsburg belegt nun Rang acht in der Tabelle.

Knoche für Naldo – Schaaf erstmals ohne Veränderungen an Startelf

Gäste-Trainer Dieter Hecking musste den verletzten Abwehrchef Naldo ersetzen. Für ihn rückte Robin Knoche in die Startformation. Außerdem spielten Guilavogui und Andre Schürrle für Marcel Schäfer und Vieirinha im Vergleich zum 0:2 gegen den FC Bayern von Beginn an. Sein Gegenüber Thomas Schaaf vertraute der Startelf, die in Stuttgart (2:1) die ersten Rückrundenpunkte für Hannover einfahren konnte.

Unschöne Szene vor dem Spiel

Vor dem Anpfiff kam es zu Szenen, die man nicht sehen möchte. Aus dem Wolfsburger Block wurden Leuchtraketen auf das Spielfeld abgefeuert. Eine Rakete landete direkt auf der Bank von Hannover 96. Nur durch Glück wurde dabei niemand verletzt. Schiedsrichter Bastian Dankert pfiff das Spiel nach Beratung mit Verspätung doch noch an.

Besserer Start für Hannover

Hannover 96 verzeichnete den besseren Start ins Spiel. Kenan Karaman prüfte in der 14. Minute Gäste-Keeper Casteels von der linken Strafraumkante. Nach 20 Minuten übernahmen die Gäste aus Wolfsburg die Spielkontrolle, Julian Draxler verbuchte dann nach 27 Minuten die erste gute Chance für den VfL. Sein Schuss aus zentraler Position im Strafraum parierte jedoch 96-Torwart Zieler.

Wolfsburg tastete sich an das 1:0 heran

In der Folgezeit war Wolfsburg vor allem bei Standards gefährlich. Gustavo mit dem Kopf aus vier Metern (29.) und Guilavogui, der den Ball mit dem Fuß nicht voll traf (34.), verfehlten die Führungstreffer noch knapp. Andre Schürrle macht es in Minute 36 jedoch besser: Draxler behauptete den Ball im Mittelfeld und setzte Schürrle in Szene. Der Stürmer ließ Sakai aussteigen und zog ab – vom Innenpfosten prallte der Ball zur 1:0-Führung ins Tor.

Schürrle-Show in Halbzeit Zwei

96-Trainer Thomas Schaaf wechselte zum Wiederanpfiff Adam Szalai für Andre Hoffmann ein. Hannover wollte damit seine Offensive stärken. Die Tore fielen jedoch auf der anderen Seite, 96 brach im 2. Durchgang ein.  Andre Schürrle erhöhte mit seinen Saisontoren drei und vier (59. und 62.) auf 3:0. Zunächst traf Schürrle nach einer Ecke, einem gewonnenen Kopfballduell von Dante und der Vorlage von Gustavo. Drei Minuten später vollendete Schürrle zum 3:0. Nach einem Konter des VfL, flankte Kruse in die Mitte, Sakai klärte per Kopf, doch der Ball landete direkt bei Schürrle. Der Weltmeister nahm das Leder mit der Brust an und erzielte dann mit einem wuchtigen Schuss das 3:0.

Kruse bedient Draxler

Das 4:0 in der 69. Minute blieb Julian Draxler vorbehalten, der nach Vorlage von Max Kruse souverän im Abschluss den Endstand herstellte. Wolfsburg verkürzte damit den Abstand zum Tabellen-Vierten Borussia Mönchengladbach vorläufig auf zwei Punkte. Am kommenden Spieltag kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Hannover 96 reist am Samstag zum Tabellen-16. nach Bremen.


Spielerwechsel:

Hannover

46. Szalai für Hoffmann
66. Klaus für Wolf

Wolfsburg:

72. Caligiuri für Guilavogui
81. Schäfer für Draxler
87. Bruno Henrique für Schürrle


 

Schiedsrichter: Bastian Dankert


 

Gelbe Karten: Gustavo (24./Wolfsburg), Wolf (42./Hannover), Schulz (56./Hannover)


 

Zuschauer: 32.000

Über Tobias-Felix Krause

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.