Bundesliga

Schulz schenkt Hannover Hoffnung zurück

am

München –  Der VfB Stuttgart hat am 23. Spieltag die erste Niederlage in der Rückrunde kassiert. In einer umkämpften Partie verlor das bis dahin beste Rückrundenteam gegen die seit November sieglosen Hannoveraner mit 1:2. Timo Werner brachte die Hausherren in Führung (18.). Christian Schulz mit einem Doppelpack (32. + 84.) drehte die Partie zugunsten der Niedersachsen. Hannover 96 bleibt auf Platz 18, verkürzt mit dem Sieg den Abstand zu Werder Bremen (2:2 gegen Darmstadt) auf dem Relegationsplatz auf vier Punkte.

Hannover mit zwei Debütanten

VfB Stuttgart Coach Jürgen Kramny musste auf seinen gesperrten Top-Scorer (neun Tore, fünf Vorlagen) Daniel Didavi (fünfte Gelbe Karte) verzichten. Für den Offensivspieler rückte Maxim in die Startelf, die im Vergleich zum 1:1 auf Schalke ansonsten unverändert blieb.

Sein Gegenüber Thomas Schaaf veränderte seine Mannschaft auf sechs Positionen im Vergleich zur Vorwoche (0:1 gegen Augsburg). Für den verletzten Innenverteidiger Alexander Milosevic kehrte Kapitän Christian Schulz in die Startelf zurück. Hotaru Yamaguchi ersetzte den gesperrten Defensivspieler Ceyhun Gülselam (fünfte Gelbe Karte). Für Miiko Albornoz verteidigte Oliver Sorg links in der Viererkette. Spielmacher Hiroshi Kiyotake spielte für Edgar Prib von Beginn an. Iver Fossum (für den verletzten Uffe Bech) und Marius Wolf (für Artur Sobiech) kamen auf Offensiv-Positionen zur ihren Debüts in der Bundesliga. „Sie sollen eine Frische reinbringen und eine Unbekümmertheit aufzeigen“, erklärte Schaaf diese Maßnahme vor dem Spiel am Mikrofon von Sky.

Ausgeglichene erste Hälfte

Der VfB Stuttgart agierte zu Beginn der Partie nicht so stark wie in den bisherigen Spielen der Rückrunde. Der Tabellenletzte aus Hannover zeigte sich dagegen deutlich formverbessert. In den ersten zehn Minuten kam Hannover zu zwei Chancen. Fossum (4.) scheiterte nach einem Schuss aus 25 Metern ebenso an VfB-Keeper Tyton, wie Karaman vier Minuten später innerhalb des Starfraums.

Maxim legt Werner das 1:0 auf

Stuttgart fand nach 15 Minuten besser ins Spiel. Nach einem Maxim-Freistoß aus halblinker Position in der 18. Minute kam Timo Werner am ersten Pfosten völlig frei an den Ball. Von seiner rechten Schulter schlug der Ball unhaltbar für 96-Torwart Zieler im Tor ein.

Großkreutz läßt Schulz entfliehen

Die Gäste kämpften sich allerdings zurück in die Partie. Kiyotake brachte in der 32. Minute einen an ihm verursachten Freistoß aus halbrechter Position an den Linken Pfosten. Kevin Großkreutz ließ Christian Schulz entfliehen, so dass der 96-Kapitän aus zwei Metern Entfernung einen Kopfball unter die Latte platzieren und zum 1:1 ausgleichen konnte.

Stuttgart im Vorwärtsdrang

In Minute 36 kam es zur Doppelchance für Stuttgart. Gentner scheiterte nach einer gelungenen Kombination mit seinem Flachschuss aufs rechte Eck an Zieler. Nach der folgenden Ecke wäre Niedermeier beinahe das 2:1 geglückt, doch Sorg rettete auf der Linie. Hannover schlug kurz vor dem Halbzeitpfiff mit Kiyotake zurück. Sein Schuss aus 18 Metern flog knapp rechts am Tor.

VfB vergibt Chancen kläglich

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Der VfB erhöhte von Beginn an den Druck auf den Strafraum der Gäste. Timo Werner scheiterte aus acht Metern mit seinem Kopfball an Zieler (52.). Maxims Versuch klärte erneut Sorg auf der Linie (66.).

Auch Werner vergab eine Großchance,  als er den Ball am leren 96-Tor vorbeischob (75.). Kostic war zuvor in den Strafraum eingedrungen und hatte den Ball an Zieler vorbei scharf vors Tor gepasst, Werner bekam den Ball nicht unter Kontrolle. Stuttgart hatte in dieser Phase Chance auf Chance. Kostic lief in der 78. Minute nach einem Konter allein auf Zieler zu, scheiterte aber mit seinem Flachschuss am Nationaltorhüter.

Das 2:1 für Hannover stellte dann den Spielverlauf auf den Kopf. Kiyotake brachte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an den Fünfmeterraum. Zunächst parierte Tyton noch den Kopfball von Schulz, doch der 96-Kapitän setzte nach und drückte den Ball zum 2:1 über die Linie.

Stuttgarts wütende Angriffe in den letzten zehn Minuten brachten keinen Erfolg. Auch der eingewechselte Kravets konnte daran nichts ändern, sein Schuss in der zweiten Minute der Nachspielzeit flog knapp am rechten Pfosten vorbei.

Hannover 96 punktete somit erstmalig in der Rückrunde und meldete sich im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Stuttgarts Träume von den Top Sechs in der Tabelle erhielten einen deutlichen Dämpfer. Am Mittwoch reist der VfB zur Borussia aus Mönchengladbach. Hannover 96 empfängt bereits am Dienstag den VfL Wolfsburg.


Spielerwechsel:

Hannover:

76.Klaus für Wolf
88.Sobiech für Fossum
90. Anton für Kiyotake

Stuttgart:

  1. Harnig für Serey Die
  2. Kravets für Werner

Schiedsrichter: Sascha Stegemann


 

Gelbe Karten: Niedermeier (54./Stuttgart), Hoffmann (57./Hannover), Yamaguchi (66./Hannover), Sorg (72./Hannover)


 

Zuschauer: 54.300


 

Über Tobias-Felix Krause

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.