Bundesliga

FC-Offerte für Stöger

am

München – Peter Stöger hat den 1. FC Köln in die Bundesliga zurückgeführt, den Klassenerhalt gesichert und schnuppert in der aktuellen Saison mit dem FC an den Europacup-Plätzen. Die Klub-Führung ist vom österreichischen Coach begeistert – und träumt von einer langfristigen Zusammenarbeit mit Stöger.

Stöger als Konstante beim FC

„Es wäre schön, wenn unser Österreicher ein zweiter Dauerbrenner wie Arsenals Arsene Wenger wird.“, sagte Toni Schumacher in der Bild-Zeitung. Der Vize-Präsident des 1. FC Köln lobte Stöger: „Peter hat einen Vertrag bis 2017. Ich habe ihn mit nach Köln geholt und bin absoluter Fan von ihm geworden. Allein seine taktische Meister-Leistung gegen Tuchel und Dortmund sagt mehr als 1000 Worte.“

Geschäftsführer Alex Wehrle betonte: „Ich bin zuversichtlich, dass mein Geschäftsführer-Kollege Jörg Schmadtke frühzeitig und zeitnah in Kommunikation mit Peter Stöger tritt. Es passt menschlich, er passt nach Köln. Und Stöger entwickelt Spieler weiter.“

Hoffnung auf Europacup

Schumacher weckte zudem Hoffnung auf die Qualifikation für Europa. „Wir wollen, dass das Team wie gegen Leverkusen, Gladbach, Schalke, Dortmund sein wahres Gesicht noch öfters zeigt. Die Truppe hat Potential! Und wir alle werden alles daran setzen, dass unsere Fans träumen können.“

1992 spielte Köln zuletzt im UEFA-Cup – also vor über 20 Jahren. Fast solange wiederum trainiert Arsene Wenger in England den FC Arsenal (seit 1996).

[dppv_emotions]

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.