2. Bundesliga

Siege für 1860 und Karlsruhe

am

München – Zum Auftakt des 25. Spieltags haben der TSV 1860 München und der Karlsruher SC Siege eingefahren.

Schindler erzielt die Führung

1860 war zum Auftakt gegen Sandhausen im Glück, Paqarada zielte einen Freistoß an die Latte (5.). Sechs Minuten später war es nach Eckball und Verwirrung im Strafraum Mölders, der am schnellsten schaltete und seinen Teamkollegen Christopher Schindler bediente. Der 1860-Kapitän köpfte aus neun Metern zur Führung ein (11.).

Fallrückzieher von Bouhaddouz bringt den Ausgleich

Sandhausen hatte aber eine schnelle Antwort parat. Ebenfalls nach einer Ecke netzte Aziz Bouhaddouz zum Ausgleich ein (12.) – per Fallrückzieher. Das Spiel nahm an Intensität und Zweikämpfen zu, ein Freistoß für 1860, von Liendl ausgeführt, leitete das 2:1 der Münchner ein. Sascha Mölders stieg bei der Flanke im Strafraum am höchsten und konnte mit dem Hinterkopf den 2. Treffer der Gastgeber erzielen. Erneut hätte Sandhausen in der Minute ausgleichen können, doch auf der Linie rettete Bülow vor dem einschussbereiten Wooten.

Liendl als Strafstoß-Experte

Auch in der zweiten Halbzeit gab es einen Doppelpack an Torszenen. In der 56. traf Vollmann nur den Pfosten für Sandhausen, kurz darauf wurde Schindler im Gegenzug im Strafraum gefällt – Liendl verwandelte den Elfmeter sicher zum 3:1. Sandhausen gab noch nicht auf, Jovanovic verkürzte im Nachsetzen und per Kopf auf 2:3 (71.). Die Löwen hielten den Vorsprung jedoch bis zum Schluss und feierten damit den dritten Sieg in Folge.

Yamada erzielt Siegtreffer gegen Fortuna

Hiroki Yamada sorgte für den 1:0-Siegtreffer des Karlsruher SC im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf. Die vom Abstieg bedrohte Fortuna startete gut ins Spiel, Kerem Demirbay scheiterte in der 15. Minute knapp: KSC-Keeper Rene Vollath lenkte seinen Schuss aus sechs Metern noch an den Pfosten. Djurdjic verfehlte gleich zwei Mal knapp die Führung. Ein Mal mit einem Kopfball über die Latte (36.), ein weiteres Mal parierte Vollath den Kopfball aus fünf Metern Entfernung stark.

KSC-Keeper Vollath rettet den Sieg

In der zweiten Halbzeit blieb Düsseldorf am Drücker, ohne sich zwingende Chancen herauszuspielen. In der 75. Minute folgte der Schock: Die Fortuna verlor im Angriffsspiel den Ball, aus der eigenen Hälfte heraus leitete Yamada den Konter des KSC ein, am Ende passte Diamantakos quer zum Japaner zurück, der aus fünf Metern zum 1:0-Endstand einschieben konnte. Düsseldorf stemmte sich gegen die Niederlage, doch einen Schuss des eingewechselten Ya Konan entschärfte erneut Vollath.

Mit der Niederlage rutscht Düsseldorf auf den Relegationsplatz ab, da 1860 gleichzeitig den Sieg über Sandhausen feierte und nun gegenüber der punktgleichen Fortuna das bessere Torverhältnis aufweist.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.