Sky-Stimmen zur BL am Samstag

München – Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 21. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): „Die Fans haben das Recht, auch Kritik zu äußern. Von daher ist das alles im Rahmen und da kann sich auch keiner beschweren. Der Fan hat nach der überragenden letzten Saison auch eine Erwartungshaltung und will uns natürlich wachrütteln.“

Robin Knoche (VfL Wolfsburg): „Heute war es im Vergleich zur letzten Woche ein ganz anderer Auftritt. Daran müssen wir jetzt anknüpfen.“

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): „Gegen solche Mannschaften ist es halt verdammt schwer, wenn man in Rückstand gerät. Da fehlen uns die Dynamik und die Power. Wir müssen versuchen, gegen andere Mannschaften unsere Punkte zu holen.“

Marvin Matip (FC Ingolstadt): „Es war eindeutig zu wenig in der ersten Halbzeit. Mit 45 schlechten Minuten haben wir in der Bundesliga halt keine Chance.“

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund) …

… zum Spiel: „Heute hat es wirklich nach Arbeit ausgeschaut. Wir haben gut begonnen, aber die hochkarätigen Chancen nicht gemacht. Dann wird es zäh und zäher. Am Ende gibt es in der Leistung viel Luft nach oben, aber die drei Punkte nehmen wir natürlich gerne mit.“

… zu Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann: „Ich bin mir sehr sicher, dass er es gut machen wird. Weil es keine Frage des Alters, sondern der Persönlichkeit ist, die er hat. Ich bin mir sehr sicher und weiß, dass er das ganz ohne Ratschlag von mir schafft.“

Neven Subotic (Borussia Dortmund): „Ich habe ein bisschen Schmetterlinge im Bauch und glaube, dass es sogar das erste Heimspiel in dieser Saison war. Es ist ein bisschen so als ob man in eine alte Wohnung zurückkehrt. Man kennt alles und es fühlt sich schön an. Ich habe mich auf jeden Fall darauf gefreut.“

Thomas Schaaf (Trainer Hannover 96): „Heute haben wir eine gute Leistung angeboten. Wir haben sehr diszipliniert agiert und uns immer wieder gegenseitig geholfen. Sicherlich hatten wir nicht zu viele Chancen, aber es waren einige Möglichkeiten da. Einmal haben wir nicht geschlossen gestanden, dann ist das Tor gefallen. Es war heute ein entscheidender Schritt. Die Mannschaft hat sich gewehrt und war lebendig. Es war sehr ansprechend, aber leider ist es nicht belohnt worden. Wir machen weiter und werden uns die Belohnung schon holen.“

Andre Hoffmann (Hannover 96) zum Gegentor: „Wir sind in der Vorwärtsbewegung und schalten schlecht um. Bei Borussia Dortmund wird jeder kleine Fehler direkt bestraft. Bei uns ist das leider passiert.“

Clemens Fritz (Werder Bremen): „Wir haben uns heute sehr schwer getan und waren zu Beginn der Spielhälften ein bisschen schläfrig. Die Hoffenheimer haben es ganz gut gemacht.“

Jannik Vestergaard (Werder Bremen): „Der Gegner hatte mehr Ballbesitz als wir uns das vorgestellt haben. Große Chancen hatten sie aber nicht, das ist positiv. Wir wollten unbedingt zuhause gewinnen und es ist ein bisschen enttäuschend, weil wir die Chancen dazu hatten.“

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim) …

… zum Spiel: „Am Ende des Tages war es ein Punktgewinn für uns. Bremen hatte über die gesamte Spielzeit die besseren Chancen. Nach der Gelb-Roten Karte wurde es schwer, noch einmal Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Von daher war es ein Punktgewinn.“

… zu seinem Debüt als Bundesligatrainer: „Dadurch, dass es relativ früh bekannt war, dass ich im Sommer übernehmen soll, war der erste Hype schon geschehen. Jetzt war es alles relativ kurzfristig und ich habe mich mit dem Drumherum nicht so viel beschäftigt. Das möchte ich auch in Zukunft so handhaben. Klar gibt es ein öffentliches Interesse, damit muss man als Trainer in der Bundesliga klarkommen. Ich gebe mein Bestes, dass ich damit klarkomme.“

… zur jungen Altersstruktur im heutigen Hoffenheimer Kader: „Das ist keine grundsätzliche Entscheidung. Man muss im Trainerteam abstimmen, welche Art von Spieler auf den Gegner passen. Das hat aber weniger etwas mit dem Alter zu tun.“

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): „Das ist Freude pur. Die Mannschaft hat heute nach dem Pokalspiel eine klasse Reaktion gezeigt. Wir hatten mehr Biss und Konsequenz auf dem Platz. Das 1:0 war eine absolute Willensleistung. Für solche Momente lebt eine Mannschaft. Wir sind relativ bescheiden und fangen nicht an zu spinnen. Wir sind auf der ersten Hälfte des Tableaus und da wollen wir nicht unbedingt mehr weg.“

Christian Gentner (VfB Stuttgart) zum Tor von Serey Die: „Es ist vermutlich das erste Tor in seiner Karriere. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er jemals schon ein Tor gemacht hat. Es freut mich unheimlich. Er ist einer, der immer für die Mannschaft arbeitet. Jetzt wird er mal belohnt. Für ihn ist es etwas ganz Spezielles, damit konnte keiner rechnen.“

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): „Das Mittwochspiel hat viel Konzentration gekostet. Stuttgart hatte einen Tag mehr zur Regeneration. Bei diesen Wetterbedingungen macht das einen Unterschied. Am Ende ist es ein verdienter Stuttgarter Sieg.“

Vedad Ibisevic (Hertha BSC): „Es war schon ein besonderes Spiel für mich, aber nervös war ich nicht.“

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): „Das Spiel heute hatte keinen Sieger verdient. Leverkusen war spielerisch und technisch besser. Wir haben uns voll reingehauen und kämpferisch die Akzente gesetzt. Für was wir bestraft worden sind, dass wissen wir selber nicht.“

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): „Wir wussten, dass wir für den Sieg den Kampf annehmen und um jeden Quadratzentimeter fighten müssen. Der Sieg tut uns richtig gut.“

https://twitter.com/bayer04fussball/status/698551433860411392

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio