Bundesliga

Sky-Stimmen zur BL am Sonntag

von

am

München – Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagspartien des 21. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München) …

… zum Spiel: „Die Mannschaft will attackieren und angreifen. Manchmal ist das für den Gegner nicht einfach.“

… zur Verletzung von Holger Badstuber: „Das ist ein Alptraum und nicht normal. Fünf Operationen in drei oder vier Jahren, das ist zu viel. Holger ist ein super Typ, wir lieben ihn sehr. Er ist ein großer Spieler und was gestern passiert ist, das ist unglaublich. Wir werden ihn immer unterstützen. Er hat es zuvor geschafft und er wird es nochmal schaffen.“

… zur Innenverteidigung mit Joshua Kimmich und David Alaba: „Beide haben fast alle Duelle gewonnen. Sie spielen 90 Minuten mit voller Konzentration. Ich muss ihnen ein großes Kompliment machen.“

 Philipp Lahm (Kapitän Bayern München) …

… zum Spiel: „Wir wurden vom Trainer wieder gut vorbereitet. Insgesamt haben wir  sehr gut agiert und in der Defensive ohne gelernten Innenverteidiger sehr gut gestanden. Es ist schade und bitter, dass es uns hinten so getroffen hat.“

… zur Verletzung von Holger Badstuber: „Es ist unglaublich, was Holger miterleben muss. Die Stimmung ist nur schwer zu beschreiben. Er ist einer von uns und er hat so viel erlitten in den letzten Jahren. Dass er das nun wieder erleiden muss, das tut einem sehr weh und so hat sich die Mannschaft auch gefühlt.“

Paul Verhaegh (Kapitän FC Augsburg): „Es ist natürlich unheimlich schwer, gegen so eine starke und ballsichere Mannschaft zu bestehen. Heute hat man den Qualitätsunterschied deutlich gesehen. Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass wir nicht in diesem Spiel die Punkte holen müssen.“

Philipp Max (FC Augsburg): „In der ersten Halbzeit haben wir nicht viel zugelassen und es ganz gut hinbekommen. Das Gegentor ist zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt gefallen. Aber wir können mit der Einstellung zufrieden sein. Am Donnerstag wartet schon das nächste Highlight.“

Die Stimmen zum Spiel Hamburger SV gegen Borussia Mönchengladbach:

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV) …

… zum Spiel: „Das Spiel heute war unglaublich intensiv. Wir sind nicht gut reingekommen und Gladbach hat es sehr gut gemacht. Jeder ist wichtig, wir können nur über die Geschlossenheit Erfolg haben. Wir haben uns richtig in das Spiel reingearbeitet und einen hohen Laufaufwand betrieben. Dafür muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen.“

… zu den Zielen des HSV: „Für uns zählen nur die Punkte. Heute haben wir drei Punkte geholt, nicht mehr und nicht weniger. Es war ein wichtiger Sieg für die Mannschaft, aber auch für das Publikum. Wir haben viele Spiele hier vergeigt. Trotzdem steht das Publikum weiter hinter uns. Darum war der Sieg auch für das Publikum.“

Lewis Holtby (Hamburger SV): „Im Endeffekt haben wir eine super Moral bewiesen. In vielen Spielen haben wir den Kopf hängen lassen. Heute haben wir nochmal eine Schippe draufgelegt und jeder ist an die Grenzen gegangen. Ein Sieg gegen eine Top-Mannschaft tut richtig gut.“

Ivo Ilicevic (Hamburger SV): „Nach dem Tor war es ein geiles Gefühl. Die Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Kämpferisch haben wir nach einer schwachen Anfangsphase eine Schippe draufgelegt.“

Josip Drmic (Hamburger SV): „Es war ein besonderes Spiel und ein harter Kampf, den wir gewonnen haben. Wir müssen jeden Punkt mitnehmen und das haben wir heute getan. Mit meiner Leistung und der Mannschaft bin ich zufrieden.“

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und die Partie total kontrolliert. Dann müssen wir es konsequent weiterspielen. Das haben wir nicht getan. Wir haben viel zu leichtsinnig gespielt und die Spannung verloren. Wir haben den Faden verloren und ihn insgesamt auch nicht mehr wiedergefunden.“

Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach): „Wir haben sehr gut angefangen, machen die Führung und dann bekommen wir zwei dumme Gegentore. In der zweiten Halbzeit haben wir viel richtig gemacht, aber wir sind zu spät aufgewacht. Leider hat es heute nicht gereicht, aber wir müssen nach vorne schauen.“

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): „Nach den ersten 20 Minuten haben wir komplett den Faden verloren und Hamburg damit aufgebaut. Das darf uns nicht mehr passieren. Wir müssen konsequenter Fußball spielen, das ist im Moment das große Thema. Am Ende hat Hamburg verdient gewonnen.“

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): „Wir haben das Spiel leider hergeschenkt. Das große Zauberwort ist Konsequenz und das hat der HSV uns heute vorgemacht. Das ist extrem ärgerlich. Große Mannschaften spielen das konsequent zu Ende, davon sind wir noch ein ganzes Stück entfernt.“

Über Max Rinke

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.