Sokratis: „Dembele wird einschlagen“

München – Borussia Dortmund hat acht neue Spieler verpflichtet, neben den Stars Mario Götze, Sebastian Rode und Andre Schürrle sind auch zahlreiche Talente neu beim BVB. Verteidiger Sokratis ist besonders von einem Zugang begeistert: Ousmane Dembele.

WUPPERTAL, GERMANY - JULY 09: Sokratis of Dortmund runs with the ball during the friendly match between Wuppertaler SV and Borussia Dortmund at Stadion Zoo on July 9, 2016 in Wuppertal, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Sokratis wechselte 2013 von Werder Bremen zu Borussia Dortmund. Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Für 15 Millionen Euro von Stade Rennes gewechselt

„Man sieht, dass er Spaß mit dem Ball hat und gerne trickst. Das ist ein immer fröhlicher, gut aufgelegter Junge“, sagte Sokratis im Interview mit dem kicker über Ousmane Dembele. Offensiv-Akteur Dembele wechselte von Stade Rennes für 15 Millionen Euro Ablöse in den Ruhrpott – und Sokratis schätzt das Potenzial des 19-Jährigen sehr hoch ein: „Ich glaube, dass Dembele einschlagen und der Mannschaft helfen wird.“

„Müssen eine Familie sein“

Sokratis selbst spielt seine 6. Saison in der Bundesliga, der griechische Innenverteidiger will beim Umbau der Mannschaft als Führungsspieler vorangehen und den Neuen helfen, sich im Team einzufügen. Über Dembele, Emre Mor oder auch Mikel Merino sagte Sokratis: „Das sind allesamt große Talente, denen wir sämtliche Unterstützung geben sollten. Wir müssen alles dafür tun, dass sie sich bei uns wohlfühlen. Wie in einer Familie. Wenn wir es nicht schaffen, sie zu integrieren, ist das auch unser Problem als Mannschaft. Dann haben auch wir etwas falsch gemacht.“

Ousmane Dembele wechselt von Stade Rennes nach Dortmund. Foto: twitter.com/BVB
Ousmane Dembele wirbelt in der Regel über den rechten Flügel. Foto: twitter.com/BVB

Anforderungen an Zugänge

Er stellt aber auch an die Zugänge Anforderungen: „Von unseren neuen Spielern erwarte ich im Gegenzug auch, dass sie schnell lernen, in welch ambitionierte Mannschaft sie gekommen sind. Dortmund ist ein großer international aufgestellter Klub, für den sie auch ihren Beitrag leisten müssen.“

Kommunikation mit Händen und Füßen

Im Moment, so der 28-Jährige, werde auch viel mit Händen und Füßen kommuniziert. „Bartra spricht Spanisch. Mor ist türkischer Nationalspieler und spricht Englisch, Guerreiro spielt für Portugal und spricht Französisch. Das ist eine sehr spezielle Situation“, berichtete Sokratis und ergänzte: „Aber die neuen Spieler bemühen sich, schnell Deutsch zu lernen. Sie haben vom BVB einen Lehrer an die Seite gestellt bekommen. Und mit Götze und Schürrle kommen ja auch zwei deutsche Spieler.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit