Stendera: „Müssen A… in der Hose haben“

München – Fahnen brennen, Pfiffe gellen durch die Commerzbank-Arena. Die Stimmung bei Eintracht Frankfurts Fans ist nach der 0:1-Derbypleite gegen Darmstadt 98 auf dem Tiefpunkt angelangt. Dennoch beweist Marc Stendera Mut und stellt sich nach dem Schlusspfiff dem eigenen Anhang.

Marc Stendera Eintracht Frankfurt    Foto: DANIEL ROLAND / AFP / Getty Images)
Marc Stendera (r.) wechselte 2010 in die Jugendabteilung von Eintracht Frankfurt, 2012 folgte der Aufstieg ins Profi-Team. Foto: DANIEL ROLAND / AFP / Getty Images

Stendera nimmt Fans zum Teil in Schutz

Im Gespräch mit der BILD-Zeitung äußerte sich der 19-jährige Stendera zu seinem Auftritt in der Kurve: „Ich fand es nicht so schlimm, wie es gemacht wurde. Das sah aggressiv aus. Aber die Fans wollten uns einfach ihre Situation schildern. Sie haben sich viel Mühe gemacht. Und wir haben ihnen in den letzten Wochen nicht viel Freude gemacht.“

„Müssen ehrlich sein“

Der nur 1,73 Meter große U21-Nationalspieler hat in dieser Saison bereits zweimal getroffen und ein Tor vorbereitet. Doch auch er ist unzufrieden mit der sportlichen Situation der Eintracht. Der Mittelfeld-Akteur  fordert mehr Einsatzwillen von der Mannschaft und nutzt drastische Worte. „Wir müssen mal einen Arsch in der Hose haben. Gegen Darmstadt wussten alle, was auf dem Spiel steht. Aber wir müssen ehrlich genug sein, das wir uns einfach nicht den Arsch aufgerissen und verdammt noch mal das Spiel gewinnen wollten“, sagte Stendera, um gleich noch nachzulegen: „Es bringt nichts, jede Woche zu sagen: ,Es war ein schlechtes Spiel.‘ Wir müssen jetzt mal was ändern!“

Stendera ist dennoch zuversichtlich

Das Eintracht-Teamt, führte Stendera fort, sei an einem Punkt angekommen, „wo wir uns mehr als Gedanken machen müssen, wie wir das jetzt hinkriegen. Ich bin der Überzeugung, dass die Mannschaft gut genug ist, um das hinzubekommen. Das müssen wir jetzt auch mal zeigen.“

Frankfurt trennt nur noch ein Punkt von Relegationsplatz 16 in der Tabelle – und am kommenden Spieltag geht es für das Team von Trainer Armin Veh zum Gastspiel beim Tabellen-Zweiten Dortmund.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit