Stevens erhöht Druck auf Volland

München – Der Kampf gegen den Abstieg wird für die TSG 1899 Hoffenheim in der Rückrunde der Bundesliga hart. Trainer Huub Stevens hat die deutschen Nationalspieler Sebastian Rudy und Kevin Volland in die Pflicht genommen.

Huub Stevens holt mit Armin Reutershahn einen alten Bekannten nach Sinsheim. Foto: Shaun Botterill/Getty Images
Huub Stevens kämpft mit Hoffenheim gegen den Abstieg aus der Bundesliga. Foto: Shaun Botterill/Getty Images

„Müssen als Mannschaft auftreten“

Der Status „Nationalspieler“ sei für den Niederländer „nicht wichtig“, wie er in der Bild-Zeitung verdeutlichte: „Wir müssen als Mannschaft auftreten. Ich setze nicht auf Nationalspieler, ich setze auf die Mannschaft.“

Das Formtief bei Kevin Volland aus den vergangenen Wochen sei nach der kompletten U21-Europameisterschaft und der unvollständigen Vorbereitung im vergangenen Sommer „normal“, weiß der Niederländer: „Deshalb habe ich ihn zuletzt gegen Schalke auch mal rausgelassen.“  Volland traf zuletzt im Oktober gegen VfB Stuttgart.

Rudy „muss sich durchsetzen“

Bei Rudy fand der Fußballlehrer deutlichere Worte. Der Nationalspieler, so Stevens, habe mit Pirmin Schwegler, Eugen Polanski und Tobias Strobl „viel Konkurrenz“. Dennoch gelte für ihn: „Er muss sich durchsetzen!“

Für Stevens ist klar: „Mit elf gleichen Typen kannst du kein Spiel gewinnen. Du brauchst von allem etwas. Wenn bei einem etwas nicht klappt, dann müssen das die zehn anderen korrigieren.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit