Champions League

Champions League: Stimmen zu den Spielen

am

München – Die wichtigsten Stimmen zu den Champions-League-Achtelfinalpartien vom Mittwochabend.

Die Stimmen zum Spiel KAA Gent gegen VfL Wolfsburg:

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg auf der vereinseigenen Homepage)…:

zum Spiel: „Wir liefern über 80 Minuten einen überragenden Vortrag ab. Leider haben wir den Gegner dann dazu eingeladen, nochmal zu zwei Toren zu kommen. Es war ein riesiger Kraftaufwand.“

zur Schlussphase: „Wir konnten von der Bank leider nicht mehr so nachlegen, wie ich mir das wünschen würde. Unser Ziel war es, ein hervorragendes Ergebnis mitzubringen. Das ist uns trotz der zwei Gegentore mit einem Auswärtssieg gelungen.“

Robin Knoche (VfL Wolfsburg auf der vereinseigenen Homepage): „Wir haben über 75, 80 Minuten des Spiels gut gearbeitet. Was danach passiert ist, müssen wir aufarbeiten. Wir haben alles in der eigenen Hand. Wenn uns vorher jemand gesagt hätte, dass wir drei Auswärtstore schiessen, hätten wir das gerne angenommen. Es ist eine gute Ausgangslage.“

Julian Draxler (VfL Wolfsburg auf der vereinseigenen Homepage)…

… zum Spiel: „Wir haben uns mit dem 3:0 in einen Rausch gespielt. Da war der Frust der letzten Wochen plötzlich verflogen. Etwas ärgerlich war, dass wir uns noch zwei Gegentore gefangen und das Spiel noch so aus der Hand gegeben haben. Ein 3:2-Auswärtssieg ist trotzdem positiv.“

…zur eigenen Leistung: „Ich kann mit meinem Spiel heute zufrieden sein. Ich hoffe, daran kann ich anknüpfen.“

Klaus Allofs (Geschäftsführer VfL Wolfsburg im ZDF)…

… zum Spiel: „Dass man hier 3:0 führt, ist nicht selbstverständlich. Am Ende hat Gent alles nach vorne geworfen. Wir haben einige Wege nicht mehr gemacht und hatten unnötige Ballverluste. Vorher war es aber sehr gut. So ist es eine gute Ausgangsposition, aber es ist noch nicht gelaufen.“

… zum Matchwinner: „Wir haben immer wieder erklärt, dass Julian Draxler zum Besten gehört, was Deutschland zu bieten hat. Aber er braucht noch ein bisschen, bis er das immer abrufen kann. Und das wird er bei uns tun.“

Dante (VfL Wolfsburg auf der vereinseigenen Homepage): „Wir waren top-konzentriert, haben alle sehr gut zusammengespielt. Wir waren sehr aggressiv und haben super gepresst. So müssen wir es auswärts immer machen. Wenn wir mit noch mehr Entschlossenheit und Leidenschaft auftreten, werden wir es auch in der Bundesliga wieder besser machen.“

Stimmen zum Spiel zwischen AS Rom und Real Madrid:

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid bei „Realtotal“)…

… zum Spiel: „Es war ein besonderer Tag, wir waren sehr gut. Aber es war ein schweres Spiel, denn der Gegner war gut, auch wenn wir ein gutes Resultat erzielt haben. Für uns war die erste Halbzeit sehr schwer, in der zweiten haben wir uns sehr verbessert. Wir trafen zweimal und Rom hatte auch einige Chancen. Ich verbleibe mit unseren zwei Toren und damit, dass wir die Null gehalten haben. Ich bin glücklich darüber, wie es gelaufen ist.“

… zu Cristiano Ronaldo: „Es war ein Top-Spiel von Cristiano und dem Rest. Alle waren für die Mannschaft sehr wichtig. Ich freue mich über Cristianos Tor. Jeder erwartet es und ich freue mich für ihn und für die Mannschaft. Er ist glücklich mit dem Tor und freut sich für das Team. Man muss alle beglückwünschen, denn wir hatten ein sehr schweres Spiel.“

… zur Frage, ob das Viertelfinal-Ticket bereits sicher sei: „Es ist noch nicht vorbei. Natürlich ist es nicht einfach, hier 2:0 zu gewinnen, das ist ein gutes Ergebnis. Aber man muss noch das Rückspiel bestreiten. Wir werden heute glücklich einschlafen, doch ab morgen müssen wir an die Liga-Partie am Sonntag gegen Málaga denken. Und dann werden wir sehen müssen, was im Rückspiel geschieht.“

Sergio Ramos (Real Madrid bei „Realtotal“): „Wir sind sehr glücklich über die Tore, es war ein Schlüsseltor von Ronaldo und dann Jesé, wo es ein gutes Zeichen ist, dass uns die eingewechselten Spieler stärker machen. Es ist ein gutes Resultat in dem Wettbewerb, den wir so mögen.“

Jese (Real Madrid bei „Realtotal“): „Ich bin sicher glücklicher als er (Cristiano Ronaldo, Anm. d. Red.), denn es ist mein erstes Tor in der Champions League. Ich widme es denen, die jeden Tag bei mir sind, etwa meine Tochter. Es ist nicht einfach in Madrid, denn hier gibt es so viele gute Spieler.“

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.