Stimmen zu Europa-League-Spielen

München – Dortmund und Leverkusen erreichen das Achtelfinale der Europa League, Schalke und Augsburg sind ausgeschieden. Die Reaktionen bei TV-Sender Sky.

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04) …

… zum Spiel: „Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen, leider haben wir das Problem, dass wir keine Tore machen und darüber hinaus zu viele individuelle Fehler, die zu Gegentoren führen. Auch nach der Halbzeit beim Stand von 0:1 hatten wir noch die Chance, den Ausgleich zu machen. Aber auch da, haben wir die Chancen kläglich versiebt.“

… über Joel Matip: „Natürlich sieht er bei den ersten beiden Gegentoren unglücklich aus, aber das ist ein guter Junge, der eine großartige Saison spielt. Heute hat er leider zwei Mal danebengelegen, aber wir werden ihn wieder aufrichten.“

Ralf Fährmann (Torhüter Schalke 04) …

… zum Spiel: „Wenn du so ausscheidest, ist das natürlich kein schöner Abend, mir fehlen ein bisschen die Worte. Es war einfach kein gutes Spiel von uns. Das ist sehr bitter und enttäuschend. Wir müssen uns der Kritik jetzt völlig zu Recht stellen. Das können wir deutlich besser. Wenn du nicht alles reinwirfst und nicht alles gibst, dann verlierst du solche Spiele.“

… zur Reaktion der Fans: „Wir wissen, dass es in der Bundesliga ein anderes Publikum ist. Pfiffe hört man einfach nicht gerne, auch in der Art kann ich sie nicht nachvollziehen, aber die wahren Fans standen zu uns. Man kann natürlich fluchen und ehrlich seine Meinung äußern, aber dauerhaft pfeifen ist nicht gut. Ich bin mir sicher, dass die Unterstützung im nächsten Spiel aber wieder voll da sein wird.“

Johannes Geis (Schalke 04): „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen und schnell den Kopf frei bekommen, um am Sonntag in Frankfurt auswärts wieder voll da zu sein.“

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen) …

… zum Spiel: „Mir hat heute alles gefallen, nicht nur die Mentalität. Es war ein schwieriges Spiel. Wir haben in der zweiten Halbzeit zwei super Tore geschossen, gut verteidigt und einen super Torwart gehabt. Das musste heute alles sein, damit wir das Spiel gewinnen.“

… über Karim Bellarabi: „Karim hat einfach einen guten Lauf. Er ist ein toller Spieler, der viel für die Mannschaft leistet und auch schon sehr stark in der Verantwortung steht, weil er fast immer spielen muss, damit wir letztendlich erfolgreich sein können.“

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen) …

… zum Spiel: „Man hat schon gemerkt, dass wir die Tage etwas angespannt waren, das geht auch nicht an allen spurlos vorbei. Deshalb war es wichtig, in so einem K.o.-Spiel gegen eine sehr gute Mannschaft zu beweisen, dass wir auch solche Partien für uns entscheiden können.“

… zur Strafe des DFB-Sportgerichts nach dem Eklat im Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund: „Es ist ein hartes Urteil, aber wir haben es sofort akzeptiert. Sicherlich war es für Roger schön, heute ein paar Aussagen auch von anderen Bundesligatrainern zu hören. Das wird ihm gut getan haben. Es war sicherlich sehr turbulent, aber das Wichtigste ist, dass wir den Fokus jetzt auf die nächsten Spiele legen. Fakt ist, wir haben das Urteil akzeptiert, aber irgendwann muss es dann auch mal gut sein.“

Bernd Leno (Torhüter Bayer Leverkusen): „Man hat vor Ende der ersten Halbzeit gesehen, dass Sporting Lissabon eine richtig gute Mannschaft ist und wir ein bisschen den Faden verloren haben – sie haben zu Recht den Ausgleich gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft sind. In der Europa League haben wir jetzt ein Zeichen gesetzt und die Mannschaften werden Respekt vor uns haben.“

Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen): „Es war wichtig, dass wir heute als Mannschaft gut aufgetreten sind. Wir haben unsere Aufgaben gemacht und somit auch verdient gewonnen.“

Christoph Kramer (Bayer Leverkusen): „Wir haben gesehen, wie schnell es im DFB-Pokal zu Ende sein kann – wir sind jetzt gewarnt. Wenn man sich anschaut, was für Mannschaften noch in der Europa League sind, hat das Champions-League-Charakter. Von daher müssen wir von Spiel zu Spiel denken. Natürlich wollen wir so weit wie möglich kommen, aber wir sollten nach dem Achtelfinal-Einzug noch nicht vom Titel reden.“

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): „Wir haben einen tollen Fight abgeliefert und es bis zur letzten Minute spannend gehalten. Wir geraten durch einen unglücklichen Elfmeter früh in Rückstand. Ich weiß nicht, ob man den pfeifen muss. Wir haben bis zum Schluss daran geglaubt, aber das letzte notwendige Glück hat uns gefehlt. Der FC Augsburg hat sich in der Europa League sehr gut präsentiert und eine riesen Visitenkarte abgegeben. Auf das Spiel heute können Mannschaft und Verein richtig stolz sein.“

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): „Mit der Art des Spiels bin ich komplett fein. Unsere Spielkontrolle war ab der 70. Minute nicht mehr so cool. Das Spiel war natürlich spannend bis zum Schluss, aber ansonsten haben wir hochverdient gewonnen und sind damit sehr zufrieden.“

Emre Can (FC Liverpool): „Wir müssen den Sack früher zumachen, nichtsdestotrotz haben wir heute ein gutes Spiel abgeliefert – viel besser als letzte Woche. Deshalb sind wir auch verdienterweise weitergekommen.“

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): „Wir sind mit unserer Leistung heute nicht zufrieden. Wir hatten ein sehr mangelhaftes Passspiel und mangelhafte Raumaufteilung. Wir haben nicht mit der Präzision gespielt, um unsere Möglichkeiten klarer herauszuspielen und zu Torchancen zu kommen. Es ist unheimlich viel Luft nach oben, deshalb bin ich mit der Leistung heute gar nicht zufrieden.“

Roman Bürki (Torhüter Borussia Dortmund): „Das Finale ist bei uns gar kein Thema. Wir nehmen Spiel für Spiel, es ist eine K.o.-Runde. Das Wichtigste ist das Weiterkommen und wir sind noch in zwei anderen Wettbewerben vertreten und haben genug Spiele, auf die wir uns vorbereiten müssen.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit