Stimmen zum Spiel

München – Die wichtigsten Stimmen zur Auftaktpartie des 18. Spieltages der Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und Bayern München (1:2).

Bruno Labbadia rettete den HSV in der letzten Saison vor dem Abstieg. (Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)
Bruno Labbadia rettete den HSV in der letzten Saison vor dem Abstieg. (Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

1.Quelle: Sky

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV) …

… zum Spiel: „Es ist zum Kotzen für uns, weil wir heute so billige Tore kassiert haben. In der ersten Halbzeit haben wir so gut wie keine Torchance zugelassen. Das ist einfach ärgerlich für uns. Für das ordentliche Spiel können wir uns leider nichts kaufen. Wir haben sehr mutig nach vorne verteidigt und Bayern München früh attackiert. Die Mannschaft hat das klasse umgesetzt. Es bleibt die Verärgerung, dass wir zwei Dreckstore kassiert haben.“

… zu den Gegentoren: „Es waren zwei Befreiungsschläge von Bayern. Vor dem 1:0 haben wir ganz kurz abgeschaltet und uns dann nicht gut verhalten. Über den Elfmeter müssen wir nicht reden. Das 2:1 war ein Dusel-Tor für die Bayern.“

Rene Adler (Hamburger SV): „Wir haben ein sehr leidenschaftliches und emotionales Spiel gezeigt. Mit ein bisschen Glück hätten wir etwas holen können. Das Glück hatten heute aber die Bayern. Das wären heute Bonuspunkte gewesen. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und nehmen einiges mit für die nächsten Spiele.“

Lewis Holtby (Hamburger SV): „Man muss unserer Mannschaft ein Kompliment machen. Wir waren aggressiv, bissig und haben Positionsdisziplin gehabt. Wir haben uns als Team präsentiert und es den Bayern so schwer wie möglich gemacht. Für die Gegentore muss man keinen Applaus geben. Es war ein Elfmeter und ein Slapstick-Tor. Das zweite Gegentor killt uns dann, das ist bitter.“

Matthias Sammer (Sport-Vorstand Bayern München) …

… zur Motivation von Pep Guardiola: „Er ist im Trainingsalltag sehr intensiv dabei und natürlich auch in den taktischen Besprechungen. Er ist heiß und ich hoffe unsere Mannschaft auch.“

… zur Kritik an der Winter-Vorbereitung des FC Bayern: „Mich hätte es auch gewundert, wenn die Öffentlichkeit nichts zu sagen hätte. Wir haben schon ein paar Erfahrungswerte und stehen jeden Tag auf dem Prüfstand. Wir wissen immer, dass man am besten gewinnt. Das sind die besten Argumente.“

… zur Frage, ob die Vorbereitung auf die nächste Saison schon ein Thema ist: „Ich beschäftige mich nur mit dem Ist-Zustand. Als Vereinsverantwortlicher hat man eine gewisse Vorbildfunktion. Wenn man von der Mannschaft erwartet, dass sie total fokussiert am Start ist, dann muss man das als Verantwortlicher auch tun. Was dann im Frühjahr passiert, das wird man sehen. Man muss als Verein immer weiter planen. Jetzt lasse ich grundsätzlich überhaupt nichts zu. Um mich in der Öffentlichkeit nicht angreifbar zu machen, aber auch für mich selber, weil ich das auch mitleben muss.“

… zur vorzeitigen Haftentlassung von Uli Hoeneß und einer möglichen Rückkehr zum FC Bayern: „Ich freue mich sehr für ihn, dass er bekommt, was er verdient und dann wieder ein freier Mann ist. Er soll in Verbindung mit seiner Familie die Entscheidung treffen, die er für richtig hält. Wir sollten darauf warten.“

Thomas Müller (Bayern München): „Wir haben das Spiel gewonnen und freuen uns. Es war klar, dass uns hier nichts geschenkt wird. Aus meiner Sicht hätte es nicht besser laufen können, ich bin zufrieden. Wir wussten, dass wir noch nicht auf unserem Top-Level sind. Das hat auch das Spiel gegen Karlsruhe gezeigt. Aber wir wussten auch, dass wir heute auf jeden Fall konkurrenzfähig sind und drei Punkte holen können. Das haben wir gemacht. Wir wollen uns Spiel für Spiel steigern.“

2.Quelle: FC Bayern.de

Pep Guardiola: „Kompliment an meine Mannschaft, sie hat das gut gemacht. Für das erste Spiel nach der Pause war das gut. Wir sind viel gelaufen und haben nur eine Chance zugelassen. Wir waren eine Mannschaft.“

Thomas Müller: „Uns war klar, dass uns hier nichts geschenkt wird. Der HSV hat es schon einigen anderen Mannschaften schwer gemacht. Wir wussten, dass wir noch nicht auf unserem Toplevel sind. Aber ich bin zufrieden. Wir wollen uns Spiel für Spiel steigern.“

Robert Lewandowski: „In der ersten Halbzeit hatten wir alles unter Kontrolle, beim Freistoß der Hamburger haben wir aber ein bisschen geschlafen. Zum Glück haben wir noch gewonnen. Uns ist klar, dass wir nach der Winterpause noch ein bisschen Zeit brauchen. Wichtig war, dass wir die ersten drei Punkte im neuen Jahr geholt haben.“

3.Quelle: hsv.de

Aaron Hunt: „Wir haben das Spiel verloren und daher ist es mir so unmittelbar nach dem Abpfiff egal, ob es Pierres oder mein Tor war. Wichtig ist und das sollte uns Mut machen, dass wir heute im Vergleich zum Auftaktspiel in die Saison einen anderen HSV gesehen haben. Deshalb nehmen wir mehr positive als negative Dinge aus diesem Spiel mit. Wir haben gegen einen sehr starken Gegner über weite Strecken mitgehalten und es war mehr drin für uns. Letztlich war das Glück heute auch nicht auf unserer Seite.“

Nochmals Bruno Labbadia: „Nachdem im Trainingslager nicht alles optimal gelaufen ist, haben wir uns gefragt: Wie gehen wir jetzt das Spiel gegen Bayern an? Wir haben die Woche optimal dazu genutzt. Am Anfang der Woche hatten wir uns einen Plan entwickelt, der ist zum großen Teil aufgegangen. Wir wollten uns gegen Bayern nicht hinten reinstellen, deshalb haben wir sehr mutig gespielt, haben sehr hoch verteidigt, um sie im Spielaufbau zu stören, weil sie dort besonders stark sind. Als die Bayern ihre Halbpositionen immer wieder geschickt eingesetzt haben, hatten wir kurze Zeit keinen richtigen Zugriff, das haben wir in der in der zweiten Halbzeit aber wieder in den Griff bekommen. Wenn Bayern über Ballstafetten die Tore macht, dann muss man damit leben, aber bei den Toren ist es schon ärgerlich. Obwohl das natürlich auch für die Qualität der Bayern spricht. Am Ende haben wir 1:2 verloren. Wenn jetzt jemand sagt, ihr habt doch aber gut gespielt. Dann sage ich, damit finde ich mich nicht ab.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit