Stindl: „Gesamtpaket in Gladbach ist überragend“

München – Der Zeit nach dem Wechsel  im Sommer 2015 von Hannover 96 zu Borussia Mönchengladbach von Lars Stindl hätte für ihn persönlich kaum besser laufen können: Der 27-Jährige absolvierte alle Pflichtspiele für die „Fohlen“ und bildet mit Sturmpartner Raffael mittlerweile eines der besten Angriffsduos der Bundesliga.

Lars Stindl hat in Gladbach das perfekte Gesamtpaket für sich gefunden. (Foto: FP/Getty Images)
Lars Stindl hat in Gladbach das perfekte Gesamtpaket für sich gefunden. (Foto: FP/Getty Images)

Hannover ans Herz gewachsen

Lars Stindl – derzeit einer der gefragtesten Profis von Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Vor seinem Wechsel an den Niederrhein spielte der 27-Jährige fünf Jahre lang Liga-Konkurrent Hannover 96. Der Weggang von den Niedersachsen im Sommer letzten Jahres fiel Stindl nicht leicht. „Der Verein und die Stadt sind mir sehr ans Herz gewachsen“, äußerte Stindl im Interview mit spox.com. Dennoch sei er mittlerweile glücklich, bei Gladbach Fuß gefasst zu haben.

„Gesamtpaket in Gladbach überragend“

Dauerbrenner Stindl ist für die Borussia mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Dass es vor der aktuellen Saison überhaupt zu einem Wechsel kam, hat der Club laut Stindl verschiedenen Komponenten zu verdanken: „Gladbach hat eine sehr lebendige, aktive Fanszene, das hat man schon gemerkt, wenn Borussia bei uns in Hannover gespielt hat. Letztlich hat aber das Gesamt-Paket aus Verein, Mannschaft, Historie, Philosophie und Fans entschieden, das in Gladbach überragend ist“, nannte Stindl als ausschlaggebende Gründe Hannover den Rücken zu kehren.

„Hoffe, dass es 96 packt“

Auch wenn er in dieser Saison international spielt und seit einiger Zeit in der Bundesliga-Tabelle nicht mehr nach unten schielen muss, seinen Herzensclub Hannover verliert Stindl nicht aus dem Blickfeld: „Ich habe immer auch ein Auge auf 96. Im Winter gab es eine große Aufbruchsstimmung, es sind fünf neue Spieler gekommen und ein neuer Trainer“, so Stindl über den Ex-Verein und fügte mit Blick auf den Tabellenkeller hinzu: „Dass die Partie gegen Darmstadt trotz Führung verloren wurde, ist sehr bitter. Die Art und Weise der Niederlage macht aber Mut. Auch im Umfeld ist man optimistisch und glaubt an den Klassenerhalt. Ich hoffe sehr, dass sie es packen!“ Einen Leader wie Lars Stindl könnte Hannover in den verbleibenden Spielen nur zu gut gebrauchen.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio