Stöger soll mindestens bis 2019 bleiben

München – Peter Stöger soll seinen Vertrag beim 1. FC Köln verlängern. Dem Österreicher ist es derweil egal, ob sein Vertrag bis 2017, bis 2019 oder bis 2021 laufe.

Cologne's Austrian head coach Peter Stoeger looks on ahead of the German first division Bundesliga football match FC Bayern Munich vs 1 FC Cologne in Munich, southern Germany, on February 27, 2015. AFP PHOTO / GUENTER SCHIFFMANN DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER MATCH. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050. (Photo credit should read GUENTER SCHIFFMANN/AFP/Getty Images)
Peter Stöger führte den 1. FC Köln in die Bundesliga zurück. Foto: GUENTER SCHIFFMANN/AFP/Getty Images.

Verlängerung bis mindestens 2019 geplant

Seit dem Sommer 2013 ist der Fußballlehrer am Rhein verantwortlich und leistet seitdem hervorragende Arbeit. Nun soll der aktuell bis 2017 laufende Kontrakt laut Sport-Bild schnellstmöglich um mindestens zwei Jahre ausgedehnt werden.

Zuletzt pries ihn Vize-Präsident Toni Schumacher bereits als Arsene Wenger von Köln. Der Trainer des FC Arsenal ist seit knapp 20 Jahren für die Gunners aktiv. „Das ist nicht realistisch“, meinte Peter Stöger, der im Frühjahr 50 Jahre alt wird, lächelnd und ergänzte: „Ich bin gut aufgestellt und fühle mich wohl hier, egal wie lange die Vertragslaufzeit ist. Und für Kölner Verhältnisse bin ich sowieso schon ein kleiner Arsene Wenger.“

Die Geißböcke stehen in der Bundesliga auf dem neunten Rang. Stöger führte sie in der Vorsaison auf den 12. Platz. In seinem ersten Jahr am Rhein stieg der Österreicher in das deutsche Oberhaus auf.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit