Champions League

Thiago bewahrt trotz „Hölle“ kühlen Kopf

am

München – Bayern München erwartet in Turin die Hölle – zumindest wenn es nach deren Angreifer Alvaro Morata geht. Thiago Alcantara, spanischer Spielmacher im Mittelfeld des deutschen Rekordmeisters, lässt diese Ansage völlig kalt.

Thiago lässt die „Hölle“ kalt

Juventus Turin wetzt vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Bayern München die Messer. Stürmer Alvaro Morata kündigte bei Sport Bild bereits die Hölle für den deutschen Rekordmeister im Stadion der „Alten Dame“ an. Mittelfeldspieler Thiago Alcantara lassen diese martialischen Worte völlig kalt: „Die Hölle ist es, verletzt zu sein! Es ist schön, da zu spielen, keine Hölle. Das wird ein großartiges Spiel in einem tollen Stadion. Und es gibt ja auch einen Schiedsrichter…“

Thiago liebt es, in München zu leben

Der 24-jährige kennt das Gefühl, häufiger verletzt zu sein. Er ist aktuell allerdings topfit. Die Gerüchte, dass Pep Guardiola seinen Lieblingsspieler mit zu Manchester City nehmen könnte, wischt der Spanier trocken weg: „Das sind nur Gerüchte. Wenn ich weg gewollt hätte, hätte ich nicht meinen Vertrag verlängert.“ Thiago hat bis 2019 bei den Bayern unterschrieben und denkt überhaupt nicht über einen Wechsel nach: „Ich liebe es, hier zu leben. Ich genieße die Stadt und das Leben hier.“

Leistungsträger Thiago

Der Nationalspieler kam in den letzten Wochen immer besser in Fahrt. Er bereitete gegen den FC Augsburg mit einem Traumpass das 2:0 von Teamkollege Robert Lewandowski vor. In dieser Verfassung kann Thiago auch in den wichtigen Duellen in der Champions League eine unverzichtbar Größe werden.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.