Topklubs jagen Lavezzi

München – Der Vertrag des PSG-Angreifers Ezequiel Lavezzi läuft am Saisonende aus, das macht ihn zu einem begehrten Transferobjekt. Zwei italienische Topklubs sollen am 30-jährigen Argentinier bereits dran sein.

Ezequiel Lavezzi spielt seit 2012 für PSG. AFP PHOTO / THOMAS SAMSON (Photo credit should read THOMAS SAMSON/AFP/Getty Images)
Ezequiel Lavezzi spielt seit 2012 für PSG. Foto: THOMAS SAMSON / AFP / Getty Images

„Es gibt viele Möglichkeiten“

Ezequiel Lavezzis Berater Alejandro Mazzoni ist laut der „Gazzetta dello Sport“ in Italien, um mit Juventus Turin und Inter Mailand über Lavezzi zu verhandeln. Mit beiden Vereinen sei er bereits seit Monaten in Kontakt.

Juve hat Lavezzi angeblich bereits einen Vertrag bis 2018 mit einem Jahresgehalt von drei Millionen Euro netto angeboten. Auch der FC Barcelona soll sich mit dem Argentinier, der vor seiner Zeit in Paris erfolgreich in Neapel gespielt hat, beschäftigt haben. Lavezzis Vertrag läuft am Ende der Saison aus, er könnte im Sommer ablösefrei wechseln. An Optionen dürfte es ihm also nicht mangeln. „Es gibt viele Möglichkeiten“, unterstrich er.

Italien fehlt Lavezzi „sehr“

Vor wenigen Wochen erst hatte der 30-Jährige in einem Interview mit der „Gazzetta dello Sport“ erklärt, dass ihm Italien „sehr“ fehle – „besonders der Fußball dort“. Der italienische Fußball sei „vielleicht nicht mehr so stark wie früher, aber er ist schön zu leben und zu spielen“, betonte er.

Stress will sich der Angreifer keinen machen. „ Ich habe einige Monate Zeit, um die beste Lösung für mich zu finden“, erklärte er. „Der kommende Vertrag wird mein letzter sein, ich möchte zu einem Verein, der mich reizt. Ich werde bei der Entscheidung aber auch die Stadt und die Lebensqualität berücksichtigen.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit