Braunschweig verpasst Anschluss

München – Eintracht Braunschweig hat den Anschluss an die Tabellenspitze der zweiten Liga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht verlor am Montagabend bei Fortuna Düsseldorf mit 0:1 (0:1). Den einzigen Treffer des Abends besorgte Joel Pohjanpalo mit einem beherzten Schuss aus der Distanz (25. Minute).

Eintracht Trainer Torsten Lieberknecht will mit Braunschweig wieder im Aufstiegsrennen mitmischen. Foto Nigel Treblin/Getty Images
Eintracht Trainer Torsten Lieberknecht wollte mit Braunschweig eigentlich wieder im Aufstiegsrennen mitmischen. Foto Nigel Treblin / Getty Images

Braunschweig liegt auf Rang sechs

Braunschweig liegt mit 25 Punkten weiterhin auf Rang sechs der Tabelle, vier Punkte hinter dem Dritten St. Pauli. Den Düsseldorfern hingegen gelang mit dem zweiten Sieg in Folge ein kleiner Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Die Fortuna rangiert mit 19 Punkten auf Platz 13.

Das Fazit zur ersten Hälfte:

Zur Halbzeit führt der tabellarische Außenseiter! Das Traumtor von Joel Pohjanpalo schockt die Eintracht nach 25 Minuten. Der Finne hält aus 22 Metern einfach mal drauf, unhaltbar für Gikiewicz zwischen den Pfosten. Von den Braunschweigern kommt offensiv bislang zu wenig, um den Anschluss an die Tabellenspitze herzustellen. Die Führung für die Gastgeber ist verdient, die Eintracht hat in einem intensiven Zweitligaspiel bis dato keinen Zugriff auf’s Geschehen.

Die Schlussphase:

Düsseldorfs Verteidiger Karim Haggui kassiert in nur vier Minuten zwei Mal Gelb und muss vorzeitig zum Duschen. Die Braunschweiger drücken auf den Ausgleich. Bislang hält der Abwehrriegel der Gastgeber  dicht, die Fortuna aber kann sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien. Es bleibt ein Kampfspiel, beide Teams schenken sich nichts.

Fazit:

Es bleibt beim 1:0 für die Fortuna! Auch in Überzahl gelingt es Braunschweig nicht, wenigstens noch zum Ausgleich zu kommen. Zwar machten die Gäste im zweiten Durchgang deutlich mehr für das Spiel, ließen gute Chancen in den Schlussminuten aber ungenutzt. Düsseldorf kann sich mit dem Sieg in einer umkämpften Partie auf drei Punkte vom 16. Platz absetzen, die Eintracht verpasst den Anschluss an das Spitzentrio der Liga und steht nach der Hinrunde nun mit 25 Punkten auf dem Konto auf Tabellenplatz sechs.

Highlights:

25. Minute: Tor für Düsseldorf, Traumtreffer durch Pohjanpalo! Ein langer Ball aus der Abwehr landet beim Finnen, der nicht lange fackelt und aus 22 Metern einfach abzieht. Der Ball ist noch leicht abgefälscht und schlägt unhaltbar für Keeper Gikiewicz im Netz ein.

90.+4: Das hätte das 1:1 sein müssen! Berggreen wird am Fünfer noch von den Düsseldorfer Verteidigern geblockt, der Ball landet zehn Meter vor dem Tor bei Khelifi. Doch der Stürmer verpasst das Gehäuse um gut einen Meter.

Fortuna Düsseldorf

Rensing – Schauerte, Haggui, Madlung, Schmitz – Koch, Fink – Bebou, Sararer, Bellinghausen – Pohjanpalo

Auf der Bank: Unnerstall, Strohdiek, Akpoguma, Bodzek, Bolly, van Duinen, Iyoha

Nicht dabei: Demirbay (gesperrt), Sobottka ( Knieverletzung)

Trainer: Peter Hermann

Eintracht Braunschweig

Gikiewicz – Correia, Decarli, Baffo – Ofuso-Ayeh, Matuschyk, Omladic, Reichel – Khelifi, Boland, Zuck

Auf der Bank: Fejzik, Pfitzner, Schönfeld, Hochscheidt, Holtmann, Hvilsom, Berggreen

Nicht dabei: –

Trainer: Torsten Lieberknecht

Schiedsrichter: Christian Dietz (München)

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit