Transfernews international 10.1.

München – Die heiße Transfer-Phase ist eingeläutet, zahlreiche Gerüchte kursieren, manche Spieler wurden bereits verpflichtet. fussball.news gibt eine Auswahl an Transfernews aus den internationalen Top-Ligen.


Zu den Transfernews national geht es hier.


Transfernews international


Jordan Ayew will den abstiegsbedrohten englischen Erstligisten Aston Villa nach nur sechs Monaten wieder verlassen. Das berichtet die Sun.

Demnach dürfe er für eine Ablöse in Höhe von rund acht Millionen Euro gehen, obwohl er noch einen Vertrag bis 2020 besitzt. Newcastle United und Crystal Palace sollen an dem 24-Jährigen interessiert sein.


Wie der Journalist Guillem Balague schreibt, wird sich Manuel Pellegrini genaustens mit einem Angebot des FC Chelsea auseinandersetzen. Zuerst aber muss Manchester City ihm auch offiziell den Laufpass geben. Noch habe der potenzielle Nachfolger Pep Guardiola noch nichts unterschrieben.

Bei den Blues sitzt Guus Hiddink als Interimscoach bis Saisonende auf der Bank. Pellegrini hatte zuletzt immer wieder davon gesprochen, sich lieber mit einem Titel zu verabschieden, als noch jahrelang bei City auf der Bank zu sitzen.


Ciro Immobile wird nicht glücklich. Bei Borussia Dortmund hat es nicht geklappt und auch beim FC Sevilla konnte sich der Italiener nicht durchsetzen.

Nach Informationen von Tuttosport hofft der 25-Jährige nun auf eine Rückkehr zum FC Turin, von wo er 2014 gen BVB wechselte. Demnach steht ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption bevor – sein Vertrag in Spanien läuft eigentlich noch bis 2019.

SAN PEDRO DE PINATAR, SPAIN - JULY 19: Ciro Immobile of Sevilla reacts during a Pre Season Friendly match between Sevilla and Alcorcon at Pinatar Arena Stadium on July 19, 2015 in San Pedro de Pinatar, Spain. (Photo by Manuel Queimadelos Alonso/Getty Images)
Immobile wird auch in Spanien nicht glücklich. (Foto: Manuel Queimadelos Alonso/Getty Images)

Was wird aus Eden Hazard? Der Belgier könnte im Sommer den FC Chelsea verlassen. Laut der Sun on Sunday soll dann Manchester City einer der Kandidaten sein. Mit Vincent Kompany und Kevin de Bruyne spielen bereits zwei Belgier bei den Sky Blues und könnten als Argument für City gelten.

Doch auch Zinedine Zidane ist von dem Mittelfeldspieler begeistert und könnte mit Real Madrid im Werben einsteigen. Hazard soll knapp 106 Millionen Euro kosten.


Der FC Liverpool will sich im Januar verstärken und nahezu stündlich tauchen neue Namen auf. Nun könnten die Reds laut Gazzetta dello Sport Mario Suarez vom AC Florenz für acht Millionen Euro verpflichten. Der spanische Nationalspieler war erst vor einem halben Jahr von Atlwetico Madrid in die Toskana gewechselt. „Es sind zwei spanische, drei englische und eine französische Mannschaft an ihm interessiert“, wurde sein Berater Manuel Garcia Quillon zu dem Gerücht zitiert.

Zudem soll Jürgen Klopp ein Auge auf Alexandre Pato von Corinthians geworfen haben. Der Brasilianer träumt von einer Rückkehr nach Europa. Auch Dennis Praet von Anderlecht soll ein Kandidat an der Anfield Road sein.

RIO DE JANEIRO, BRAZIL - MAY 21: Alexandre Pato of Sao Paulo celebrates a scored goal during the match between Fluminense and Sao Paulo as part of Brasileirao Series A 2014 at Maracana on May 21, 2014 in Rio de Janeiro, Brazil. (Photo by Alexandre Loureiro/Getty Images)
Pato war seit 2014 an den FC Sao Paulo ausgliehen. In der vergangenen Saison traf er in 47 Partien 15-Mal. (Foto: Alexandre Loureiro/Getty Images)

Andriy Yarmolenko steht hoch im Kurs. Nun will der FC Everton laut Daily Mail 28 Millionen Euro an Dynamo Kiew überweisen, um den Flügelflitzer in die Premier League zu locken.

Nach einer vielleicht überzeugenden EM im Sommer könnte der ukrainische Nationalspieler zu teuer werden.


Romelu Lukaku kann den FC Everton im Sommer verlassen. Der Belgier will sich auf europäischer Bühne präsentieren und dazu müssten die Toffees mindestens die Europa League erreichen. Aktuell stehen sie aber nur auf dem elften Platz. Sechs Punkte trennen sie vom fünften und damit ersten internationalen Platz in der Premier League.

Geht Lukaku, dann ist laut Sun Paris Saint-Germain oder Real Madrid ganz oben auf der Liste. Manchester United habe schlechte Karten auf eine Verpflichtung.


Reißt Trainer Jürgen Klopp der Geduldsfaden? Laut Mirror soll Daniel Sturridge bald verkauft werden. Der von Verletzungen geplagte Stürmer hat beim FC Liverpool noch einen Vertrag bis 2019, doch könnte für rund 33 Millionen Euro gehen.

Der 26-Jährige hat aktuell mehr Spiele auf der Tribüne verbracht, als auf dem Platz stehen zu können …


Als erstes Portal in Deutschland hatte fussball.news ausführlich davon berichtet, dass Harry Kane möglicherweise bald Cristiano Ronaldo bei Real Madrid ersetzen werde (zur News). Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino wiegelte nun jedoch ab: „Harry Kanes Traum ist es, für Tottenham zu spielen und man spürt seine Leidenschaft für diesen Verein und sein Trikot.“ Er hoffe, dass Kane seinem Verein treu bleibe. Pochettino sagte: „Im Fußball geht es manchmal nur ums Geld und Geschäft, aber für viele Spieler geht es um Leidenschaft, Herz und Gefühl. Harry will bei uns bleiben und hat das mehrfach wiederholt.“

during the Barclays Premier League match between Southampton and Tottenham Hotspur at St Mary's Stadium on December 19, 2015 in Southampton, England.
Harry Kane steht offenbar auf dem Einkaufszettel von Tottenham Hotspur. Foto: Getty Images

Und: Real-Madrid-Trainer Zinedine Zidane hatte wiederum betont, Cristiano Ronaldo sei „unverkäuflich“. Zidane führte aus: „So lange ich hier Trainer bin, wird Ronaldo den Verein nicht verlassen.“


Der FC Arsenal sucht dringend noch einen Stürmer auf dem Transfermarkt. Borussia Dortmund hat bei Pierre-Emerick Aubameyang einen Riegel vorgeschoben, nun soll laut Mirror Arsenal-Trainer Arsene Wenger den 26-jährigen Odion Ighalo vom FC Watford als Favoriten gewählt haben. 14 Tore in 20 Liga-Spielen sind Ighalo geglückt, auch Atletico Madrid beobachte den Nigerianer. Der Nigerianer habe jedoch den Wunsch geäußert, in der Premier League weiter spielen zu wollen. Sein Traumverein sei jedoch Manchester United, nicht der FC Arsenal.

during the Barclays Premier League match between Watford and Liverpool at Vicarage Road on December 20, 2015 in Watford, England.
Odion Ighalo vom FC Watford wird offenbar vom FC Arsenal umworben. Foto: Getty Images

Auch wenn Jürgen Klopp beteuert, er suche keinen Torwart für die neue Saison, in der englischen Presse wird dem Trainer diese Aussage nicht abgenommen. Nun bringt der Mirror erneut einen Torwart-Kandidaten für den FC Liverpool ins Spiel: Steve Mandanda von Olympique Marseille. Der Kontrakt des französischen Nationalspielers läuft im Sommer aus, Mandanda soll nicht abgeneigt sein, auf die Insel zu wechseln. Doch gebe es mehr Klubs aus der Premier League, die den 30-Jährigen verpflichten wollten, darunter Newcastle United.


Milan buhlt um Mittelfeld-Akteur Marouane Fellaini. Laut Mirror hat der AC Mailand rund 32 Millionen Euro für den Belgier geboten, doch Manchester United habe das Angebot abgelehnt, da man einst an den FC Everton eine deutlich höhere Summe gezahlt hatte. Fellaini will die Red Devils offenbar verlassen, da er unter Louis van Gaal nur unregelmäßig zum Zug kommt, aber seinen Platz als Führungsspieler in der belgischen Nationalelf nicht verlieren will.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit