Bundesliga

Tuchel: Leipzig „überhaupt keine Überraschung mehr“ – Piszczek-Einsatz fraglich

am

Trainer Thomas Tuchel von Borussia Dortmund sieht die Stärke des Aufsteigers RB Leipzig in den Finanzen und im Tiefstapeln.

„Sie haben mehr investiert, als sie eingenommen haben. 40, 50 Millionen. Dadurch haben sie enorm viel Qualität hinzugekauft“, sagte Tuchel vor dem Topspiel in Dortmund am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky).

Dadurch sei es „keine normale Konstellation, aber sie verhalten sich wie ein Aufsteiger. Das sind sie ja auch. Die Fans, die ganze Stadt. Sie können völlig frei diese Welle reiten und die Stimmung strapazieren: Du bist immer der Herausforderer, immer der Underdog – das gibt eine Stimmung, die dich tragen kann.“

Der 43-Jährige zeigte sich „verwundert, wie überrascht manche Kommentatoren immer noch sind, dass Leipzig in der Lage ist, zwei Heimspiele in Folge zu gewinnen. Das ist überhaupt keine Überraschung mehr.“ Leipzig stehe „verdient da, wo sie stehen“.

Der BVB will sich laut Tuchel gegen RB „einen Schub“ für den Pokal und die Champions League holen. Dabei muss er auf Nuri Sahin und Sven Bender verzichten, die noch nicht wieder fit sind. Zudem ist ein Einsatz von Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek wegen muskulärer Probleme fraglich. Winter-Zugang Alexander Isak ist laut Tuchel „ein Kandidat für den Kader“.

Über fussball.news