Überblick: Nürnberger Winter-Transfers

München – Der 1. FC Nürnberg hat kurz vor Ende der Wechselperiode noch drei mal zugeschlagen. Alle wichtigen Infos um alle Aktivitäten des Clubs zusammengefasst auf fussball.news:

Mikael Ishak (vorne) spielt hier noch im Dress von Crotone in Italien. Foto: Maurizio Lagana/Getty Images

Youngster soll Spielpraxis sammeln

Kurz nach beginn der Transferperiode hat der Club Philipp Hercher in die dritte Liga bis zum Saisonende verliehen. Vorerst spielt er beim VfR Aalen, beim ersten Spiel im neuen Jahr wurde er zur Pause eingwechselt.

Alushi vorrübergehend nach Israel

Ein weiterer Spieler, der den Club auf Leihbasisi verlässt, ist der Routiner Enis Alushi. Ebenfalls bis zum Saisonende spielt er bei Maccabi Haifa. Danach hat der Verein eine Kaufoption für den 31-Jährigen.

Top-Scorrer nach Gelsenkirchen

Neun Tage nach Beginn der Transferperiode ist Guido Burgstaller in die Bundesliga gewechselt. 1,5 Millionen Euro und erfolgsabhängige Nachschläge ließ Schalke sich die Dienste des Österreichers kosten, der in der Hinrunde 14 Tore schießen konnte und dessen Vertrag im Sommer ausgelaufen wäre.

Vertragsauflösung mit Sylvestr

Nachdem man in den vergangen Transferperioden des öfteren versucht hat, einen Abnehmer für den Slowaken zu finden, hat man sich im Winter auf eine einvernehmlichen Vertragsauflösung geeinigt. Der Stürmer kam seit 1,5 Jahren nur selten zum Einsatz. Einen Tag nach der Auflösung wechselte er ablösefrei zu Aalborg BK.

Stürmer verpflichtet

Nachdem der Club mit Hercher, Burgstaller und Sylvestr drei Abgänge in der Offensive hatte, musste Nürnberg die Augen in diesem Bereich offen halten. Mikael Ishak, der unteranderem schon für den 1. FC Köln auflief, war die erste Verstärkung im Winter. Der Schwede hat den Club 350.000 Euro Ablöse gekostet (plus Nachzahlungen), der Vertrag läuft bis 2020.

Talent aus der Regionalliga

Ein Transfer für die Zukunft ist der von Philipp Förster. Der Mittelfeldspieler kommt vom SV Waldhof Mannheim und kostet laut der Bild eine Ablöse von 80.000 Euro. Sein Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen, der neue Vertrag läuft ebenfalls bis 2020.

Leihgeschäft abgeschlossen

Für das Mittelfeld stieß zudem Lucas Hufnagel zum Team. Der 23-Jährige wird bis Saisonende vom Bundesligaaufsteiger SC Freiburg ausgeliehen, ob es eine Kaufoption gibt, ist offiziell nicht bekannt.

Erfahrener Linksverteidiger unter Vertrag genommen

Um den Konkurrenzkampf auf der linken Verteidigungsposition zu erhöhen, haben die Franken Constant Djakpa ablösefrei verpflichtet. Mit fast 100 Bundesligaspielen gehört er zu den erfahrenen Spielern im Kader und könnte auch sofort Stammspieler werden. Über Laszlo Sepsi, der aktuell links verteidigt, sagte Trainer Alois Schwartz (vor der Verpflichtung) in der Bild: „Ein Ersatz für ihn wäre wünschenswert. Wer soll denn für Sepsi spielen? Mit Linksverteidigern sind wir ja rar gesät.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio