Van der Vaart ist am Tiefpunkt angelangt

München – Für Rafael van der Vaart war der Wechsel vom Hamburger SV zu Aufsteiger Betis Sevilla in die Primera Division ein Flop.

Betis's new signing international Dutch Rafael Van der Vaart speaks during his presentation press conference, at the Benito Villamarin stadium in Sevilla on June 16, 2015. The Dutch midfielder Rafael van der Vaart, once at Real Madrid, has signed on for three seasons at Real Betis from Hamburg, the Andalusian club announced yesterday. AFP PHOTO / CRISTINA QUICLER (Photo credit should read CRISTINA QUICLER/AFP/Getty Images)
Rafael van der Vaart wechselte mit großen Erwartungen nach Spanien, nun findet er sich auf der Tribüne wieder. Foto: CRISTINA QUICLER/AFP/Getty Images

Van der Vaart auf Tribüne verbannt

Im Pokal-Derby beim FC Sevilla (0:4) war der 32-Jährige nicht mal mehr im erweiterten Kader. „Ich muss zugeben, dass ich den absoluten Tiefpunkt meiner Karriere erreicht habe“, zitiert die Bild-Zeitung den Niederländer. Insgesamt sechs Jahre spielte er für den Hamburger SV, machte 45 Tore in 152 Bundesligaspielen. Dazu kamen Stationen bei Real Madrid, Tottenham Hotspur und Ajax Amsterdam.

Vertrag bis 2018

Van der Vaart hatte von seiner Nicht-Nominierung erst beim Gang in die Kabine erfahren, als kein Trikot für ihn bereit gelegen war. Betis befindet sich in Abstiegsgefahr, van der Vaart machte nur neun Pflichtspiele unter Trainer Pepe Mel, der aber entlassen wurde. Interims-Coach Juan Merino versetzte van der Vaart nun auf die Tribüne. Van der Vaart besitzt einen Vertrag bis 2018, er betonte jedoch: „Ich möchte spielen.“ Bei welchem Verein, das scheint ab sofort offen zu sein.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit