Bundesliga

Verbeek beschimpft Robben

am

München – Es war wohl die entscheidende Szene des DFB-Pokalspiels zwischen dem VfL Bochum und dem FC Bayern München: Arjen Robben zieht in den Strafraum ein, fällt und es gibt Elfmeter für die Bayern und die Rote Karte für Bochums Simunek.

Foul an Robben?

Bayern München gewinnt gegen den VfL Bochum im Viertelfinale des DFB-Pokals mit 3:0. Das ist nicht sonderlich überraschend und dennoch wird seit gestern Abend weiterhin über ein Thema gestritten. Die Elfmeterentscheidung und die damit verbundene Rote Karte gegen den Bochumer Simunek. Der war letzter Mann und sieht dadurch regelkonform den Platzverweis. Die Frage ist nur, ob es ein Foul an Arjen Robben gewesen ist.

Verbeek: „Normal bin ich stolz, Holländer zu sein“

Der Niederländer zieht in den Strafraum ein und wird von Simunek am Fuß getroffen. Die Flugshow danach ist typisch Robben, findet zumindest Bochums Trainer Gertjan Verbeek bei Sky: „Das ist für mich eine Schwalbe. Vielleicht war ein bisschen Kontakt da, aber Robben sucht das Bein. Er ist ein Holländer, aber wir kennen das von Robben. Es ist sicher keine Rote Karte, hör mal auf. Es ist ein Kontakt da, aber es ist kein Foul. Fußball ist noch immer ein Kontaktsport. Er lässt sich fallen, das ist eine Schwalbe und Freistoß für die andere Seite.“ Und Verbeek legte in der ARD nochmal nach: „Normal bin ich stolz, Holländer zu sein. Aber das war nie Elfer und nie Rot. Wenn Robben Kontakt spürt, geht er liegen – das weiß ja jeder von ihm.“

Auch Torwart Riemann, der den anschließenden Elfmeter gegen Müller parieren konnte, hat eine klare Meinung zum niederländischen Nationalspieler: „Mir geht das auf die Eier. Der Robben liegt 90 Minuten nur am Boden. Das hat der Junge gar nicht nötig, der ist Weltklasse und braucht das nicht machen“, so Riemann in der ARD.

Robben: „Für mich war es ein Elfmeter und eine Rote Karte“

Der Beschuldigte selbst äußerte sich auch zu dem Vorfall und bleibt sachlich: „Es war erwartet schwer gegen eine sehr gute Mannschaft. Kompliment. Ich könnte mir vorstellen, dass sie vielleicht in die Bundesliga aufsteigen. Für mich war es ein Elfmeter und eine Rote Karte. Ich verstehe die Enttäuschung bei den Spielern und dem Trainer, aber das sind die Regeln. Darüber gibt es keine Diskussion. Ich fühle mich gut und will fit bleiben. Alles andere kommt von alleine.“

Beide Parteien behaupten demnach auf der Seite der Wahrheit zu stehen. Sicher ist jedenfalls, dass die Diskussionen um die „Doppelbestrafung“ (Elfmeter und rote Karte) neu entfacht sind. Neben ARD-Experte Scholl „Die Rote Karte macht das Spiel kaputt.“ spricht sich auch Bayern-Trainer Guardiola gegen diese FIFA-Regel aus. Bleibt also abzuwarten, ob sich da etwas bewegt.

[dppv_emotions]

 

Über Philip Wegmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.