Champions League

Vidals Top-5 verärgert italienische „Gazzetta“

am

München – Das Achtelfinal-Duell zwischen dem FC Bayern München und Juventus Turin rückt immer näher. Jetzt köcheln die Emotionen erstmals hoch. Der Vorwurf aus Italien: Arturo Vidal habe die Ex-Kollegen vergessen!

Kein Juve-Spieler in Vidals persönlicher Top-5

Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, Robert Lewandowski, Manuel Neuer und David Alaba – so lauten die persönliche Top-5-Spieler von Arturo Vidal, die er bei einem Interview bei „uefa.com“ aufzählte. Eine Liste, die nun für Ärger in den italienischen Medien gesorgt hat. „Gewollte Stichelei vor dem Champions-League-Clash“ oder reiner Snobismus“, fragte das italienische Blatt „Gazzetta“. Wo sind die ehemaligen Mitspieler des Chilenen in dieser Aufzählung geblieben?

„Gazzetta“ empört von Vidals Auswahl

Kein Paul Pogba, kein Alvaro Morata und auch kein Gianluigi Buffon. Vidal – so der Vorwurf der Zeitung – ignoriere seine Ex-Mitspieler komplett. „Vidal zeigt Juve die kalte Schulter“, titelte die „Gazzetta“ acht Tage vor Anpfiff der Partie gegen den FC Bayern München. Die Begegnung zwischen dem deutschen und dem italienischen Rekordmeister gilt als das Topspiel der Champions-League-Achtelfinalrunde. Dort haben die ehemaligen Kollegen die große Chance, den 28-jährigen eines Besseren zu belehren und sich in dessen Gedächtnis zu rufen.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.