Bundesliga

Völler will zusammen mit Toprak zum Abschied weinen – Chicharito bleibt, kommt Bailey?

am

München – Bayer Leverkusen hält Ausschau auf dem Transfermarkt und will seine Stars halten. Am Sonntag und Montag gab es einige neue Meldungen in Sachen Spielerverträge.

Chicharito bleibt…

Rudi Völler, Sportdirektor von Bayer Leverkusen, betonte bei Sky: „Normalerweise werden wir niemanden mehr verpflichten. Wir werden eher noch ein oder zwei abgeben. Chicharito wird definitiv bleiben.“

Wohin zieht es Toprak?

Verständnis äußerte Völler für Ömer Toprak, der seinen Abschied aus Leverkusen (per Ausstiegsklausel) bekanntgegeben hat. „Ich kenne natürlich seine Pläne. Es ist völlig legitim, Ömer hat hier sechs Jahre eine tolle Leistung gebracht. Er ist ein toller Junge mit einem tollen Charakter. Wenn er denn geht, dann hoffe ich, dass ich ihn hier im letzten Heimspiel verabschieden kann und wir nach einer tollen Rückrunde beide Tränen in den Augen haben.“ Angeblich wechselt der Verteidiger zu Borussia Dortmund. Toprak selbst windete sich aber noch: „Ich habe die Aussage getätigt, dass ich den Verein im Sommer verlassen werde. Ich gebe im Training und in den Spielen Gas. Das wird auch bis zum letzten Spiel der Fall sein. Wann ich irgendwas bekanntgebe, das wird man sehen. Es interessiert mich jetzt nicht. Ich konzentriere mich jetzt auf den Fußball. Für alles andere habe ich meinen Berater.“

Bailey als Neuzugang?

Unterdessen gehandelt als Neuzugang in Leverkusen wird laut kicker Leon Bailey vom KRC Genk. Der Angreifer besitzt einen Vertrag bis 2020 in Belgien, kann aber wohl für die Ablöse von rund 20 Millionen Euro wechseln. Der 19-Jährige gilt als extrem schnell und dribbelstark. Leverkusen will zwar im Winter noch die Augen nach einem Angreifer offenhalten, der Wechsel könnte aber eher für den Sommer infrage kommen – wenn Leverkusen selbst einen Top-Star abgeben muss. So kann die Werkself nur nach dieser Spielzeit letztmals die Ablöse für Julian Brandt (Ausstiegsklausel ab 2018 für etwa 20 Millionen Euro) hoch verhandeln. Zudem ist ein Abgang von Karim Bellarabi möglich, falls die Qualifikation für die Champions League verfehlt wird. Geschäftsführer Michael Schade hat zumindest ein angebliches 23-Millionen-Angebot für den Belgier dementiert: „Bailey ist ein hochinteressanter Spieler, aber wir haben bis zum jetzigen Zeitpunkt kein Angebot für ihn abgegeben.“ Zumindest noch nicht.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.