Bundesliga

Vogt beim FC auf dem Abstellgleis?

am

München – In der Hinrunde war er noch unbestrittener Stammspieler im Mittelfeld des 1. FC Köln. Doch in der Rückrunde sitzt der 24-Jährige zumeist auf der Bank. Vertragsgespräche liegen vorerst auf Eis, eine Trennung im Sommer scheint möglich.

Stammspieler in der Hinrunde

Die erste Saisonhälfte verlief für Kevin Vogt gut. Der 24-Jährige war fester Bestandteil der Doppelsechs beim FC. Doch nachdem Trainer Peter Stöger Jonas Hector von der linken Abwehrseite ins Mittelfeld beordert hat, kommt Vogt nicht mehr zum Zug. Lediglich zwei Kurzeinsätze stehen aus den letzten vier Begegnungen zu Buche.

Höger-Verpflichtung erhöht Konkurrenzkampf

Die Situation des gebürtigen Witteners wird sich durch die Verpflichtung des Schalkers Marco Höger (26, Vertrag bis 2021) zur neuen Saison wohl noch verschärfen. Und da Sportdirektor Schmadtke auch nach dem Höger-Deal eine Verpflichtung des im Sommer umworbenen kopfballstarken Sechsers Salif Sané (Hannover) nicht ausschließt, dürfte der Druck vor der Abwehr weiter steigen. Mit Vogt, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft, wurden bislang keine Gespräche über eine Verlängerung des Arbeitspapiers geführt. „Er hat Vertrag bis 2017. Punkt“, sagte Schmadkte. Gut möglich, dass sich der 24-Jährige im Sommer nach Alternativen umsieht.

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.