Vorschau Union – Bielefeld: Wenn Du Deinem Freund mit einem Ex-Spieler wehtun willst

München – Union Berlin empfängt am 20. Spieltag Arminia Bielefeld. Es ist das Duell zwischen dem Tabellen-Fünften und dem Tabellen-Sechzehnten der 2. Liga. Die Vorschau von fussball.news.

Sören Brandy kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Foto: Boris Streubel/Bongarts/Getty Images

Keller und Kramny besitzen gemeinsame VfB-Vergangenheit

Sie waren lange Jahre Weggefährten und sind bis heute befreundet, doch am Sonntagmittag lautet die Frage: Wer überlistet den anderen mit seiner Taktik? Die Trainer Jens Keller und Jürgen Kramny verbindet eine lange Geschichte. Beide starteten einst ihre Fußball-Karriere beim VfB Stuttgart – und später auch als Trainer. „Wir haben im Nachwuchsbereich, bei den Amateuren und bei den Profis des VfB Stuttgart zusammen gespielt. Jürgen war später mein Co-Trainer. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis“, zitiert die B.Z. Jens Keller.

„Geheimwaffe“ Brandy

Keller will nun mit Union Berlin in die Bundesliga aufsteigen, Jürgen Kramny, der die Arminia Ende letzten Jahres übernommen hat, muss mit Bielelfeld den Klassenerhalt erreichen. Bielefeld hat noch keinen Auswärtssieg in dieser Saison geholt, Kramny soll aber nun ein besonderer Spieler helfen. Sören Brandy. Der Angreifer wechselte erst vor wenigen Wochen von Berlin nach Bielelfeld. „Er wird vor dem Spiel ein wichtiger Ratgeber und im Spiel ein wichtiger Faktor für uns sein“, sagte Kramny. Ganz sicher ist es aber noch nicht, ob Brandy spielen kann. Der 31-Jährige fehlte am vergangenen Dienstag im Pokalspiel beim FC-Astoria Walldorf (Sieg im Elfmeterschießen) aufgrund muskulärer Beschwerden. Auch Julian Börner und Manuel Hornig fehlen den Arminen.


VIDEO ONEFOOTBALL: Drei Gründe gegen eine Fußball-WM mit 48 Teams


„Kein Kinderspielplatz“

Ein 2:1-Heimsieg gegen 1860 und der Erfolg im Pokal-Achtelfinale zuletzt – Bielefeld reist mit Selbstvertrauen nach Berlin. Doch auch Union befindet sich in guter Form, ist seit drei Spielen unbesiegt, zuletzt gab es ein 0:0 beim Derby in Dresden. „Unter dem Strich wollen wir unser Spiel machen. Wir sind hier zu Hause und der Favorit“, sagte Trainer Jens Keller vor dem Spiel. Jedoch warnte er sein Team laut Berliner Kurier: „Die Zweite Liga ist kein Kinderspielplatz. Man kann gegen jede Mannschaft verlieren, wenn man nicht seine Leistung bringt.“

Leistner fehlt gesperrt

Verzichten muss Keller gegen Bielefeld auf seinen Abwehrchef Toni Leistner, der in Dresden die 5. Gelbe Karte gesehen hat. Ob womöglich der bereits aussortierte Routinier Emanuel Pogatetz eine Chance erhält, ist noch offen. Der im Aufbautraining befindliche Fabian Schönheim (Adduktorenproblem) dürfte zudem noch nicht für die Partie fit sein. Das Hinspiel endete übrigens reich an Toren mit 4:4. „Wir hatten bei gefühlten 45 Grad trotz eines 1:3-Rückstandes Punkte liegen lassen. Die Punkte wollen wir uns am Sonntag zurückholen“, betonte Keller nun.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio