Bundesliga

Watzke: Mourinho wird nicht in der Bundesliga coachen

am

München – Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich im Interview mit der Bild-Zeitung auch über die Freundschaft zu Star-trainer Jose Mourinho geäußert. Er betonte aber, dass der Portugiese wohl nie Borussia Dortmund trainieren werde.

Beginn der Freundschaft in Fürth

„Wir haben uns 2013 in Fürth kennengelernt. Da hat er uns in Fürth beobachtet. Seitdem kennen wir uns, aus dem Kennen ist inzwischen eine Freundschaft geworden“, berichtet Watzke der Bild-Zeitung und führte aus: „Wir hatten in den letzten Jahren schon viel Kontakt. Als er kein Chelsea-Trainer mehr war, haben wir beschlossen, uns gemeinsam ein BVB-Spiel anzusehen. Das haben wir in Berlin gemacht.“

Sprachprobleme für Sprachentalent

Auf die Frage, ob Mourinho auch ein potenzieller Coach für den BVB in der Zukunft sei, antwortete Watzke mit einem deutlichen „Nein.“ Seine Begründung: „Er spricht kein Deutsch. Jose spricht vier Sprachen, und die reichen ihm auch. Ich glaube nicht, dass er mal in Deutschland Trainer wird. Außerdem sind wir mit Thomas Tuchel bestens bedient – was Jose übrigens genauso sieht. Er schätzt Thomas sehr.“

Kandidat für Job bei Manchester United

Derzeit ist Mourinho nach seiner Entlassung beim FC Chelsea arbeitslos. Er gilt jedoch als heißer Anwärter auf den Trainerposten bei Manchester United. Nur der Zeitpunkt soll noch offen sein, wann der Portugiese seinen ehemaligen Lehrmeister Louis van Gaal ablösen wird.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.