Bundesliga

Malli nach Dortmund? Keser gerät ins Schwärmen

am

München – Verliert der 1. FSV Mainz 05 noch im Winter den Senkrechtstarter der Hinrunde? Yunus Malli schoss sich mit tollen Leistungen (8 Tore, 1 Vorlage) in das Notizbuch von Borussia Dortmund. Thomas Tuchel möchte seinen ehemaligen Schützling in den Ruhrpott holen.

Malli überragt in der Hinrunde

Yunus Malli hat sich beim 1. FSV Mainz 05 in den vergangenen drei Jahren zu einem der interessanten Spieler in der Bundesliga entwickelt. Der offensive Mittelfeldspieler ist schnell, dribbelstark, trickreich und besitzt einen ordentlichen Torabschluss. Der Türke hatte in der Hinserie seine stärkste Partie am 5. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim, als ihm vor heimischem Publikum alle drei Treffer gelangen (3:1). Für die Mainzer ist Malli mittlerweile eine unverzichtbare Größe geworden.

Das Interesse von Borussia Dortmund überrascht daher niemanden. Trainer Thomas Tuchel kündigte an, dass man weiter nach Verstärkungen suchen werde. Sportdirektor Michael Zorc bestätigt bei Sport1: „Wir wollen die Leistungsdichte bei uns noch erhöhen. Wir haben auch ganz klare Vorstellungen.“ Zur Personalie Malli hielt er sich bedeckt: „Yunus Malli ist ein Spieler von Mainz 05, insofern verbietet es sich uns, das zu kommentieren.“ An guten Spielern sei man allerdings immer interessiert.

Türkei-Experte Keser von Malli begeistert

Der türkische Nationalspieler ist in der offensive flexibel einsetzbar, kann im Zentrum und auf den Flügeln spielen. Nach Informationen der Bild-Zeitung könnte der Deal noch in diesem Winter über die Bühne gehen und Malli beim BVB eine tragende Rolle übernehmen. Türkei-Experte Erdal Keser ist von seinem Landsmann überzeugt und sagte bei Bild: „Ich habe die Entwicklung von Yunus seit seinem 16. Lebensjahr verfolgt. Der Junge hat unglaubliche Fortschritte gemacht. Er war anfangs etwas behäbig, hat inzwischen aber extrem an der Schnelligkeit gearbeitet.“

Ausstiegsklausel im Sommer

Keser spielte in den 80ern insgesamt fünf Jahre für die Dortmunder (1980 – 84 und 86 bis 87). Der ehemalige Stürmer (für den BVB in 82 Partien 22mal erfolgreich) gerät bei Malli ins Schwärmen: „Yunus ist immer in der Lage, den tödlichen Pass zu spielen und dazu auch noch extrem torgefährlich.“ Er lobt ihn förmlich zu seinem früheren Klub: „Sollte Borussia ihn wirklich bekommen, kann ich meinem alten Klub nur gratulieren. Er wird sich beim BVB garantiert durchsetzen.“

Tuchel holte Malli 2011 ablösefrei aus der U19 von Borussia Mönchengladbach. Der in Kassel geborene Türke setzte sich in der Saison 2013/14 nachhaltig durch und war in 21 Partien an neun Treffern beteiligt (5 Tore, 4 Vorlagen). Sein Vertrag bei den Mainzern läuft noch bis 30.06.2018, allerdings greift in der Sommerpause eine Ausstiegsklausel über elf Millionen Euro.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.