Bundesliga

Medien spekulieren über Trainer-Transfers: Weinzierl statt Schubert?

am

München – Das Trainerkarussell in der Bundesliga könnte sich bald wieder schnell zu drehen anfangen. Die Sport-Bild berichtete in einem großen Report, wo es bald zu einem Trainerwechsel kommen könnte.

Weinzierl statt Schubert?

Den Stein ins Rollen bringen könnte Markus Weinzierl. Wie schon von einigen Medien berichtet wurde, hat der wohl baldige Bundesligist RB Leipzig großes Interesse am Trainer des FC Augsburg. Deren Präsident Klaus Hofmann will Weinzierl offenbar auf keinen Fall zu den neureichen Sachsen ziehen lassen. Deshalb geht die Tendenz offenbar eher Richtung Borussia Mönchengladbach. Deren Manager Max Eberl hält viel von Weinzierl und wollte ihn bereits vor einigen Monaten verpflichten. Stattdessen durfte Andre Schubert bleiben, doch trotz Vertragsverlängerung bis 2017 ist er nicht unumstritten. Angeblich kann ihn nur das Erreichen eines Champions-League-Platzes seinen Job sichern.

Hasenhüttl neuer FCA-Coach?

Sollte Weinzierl tatsächlich gehen, müsste der FCA sich nach neuen Optionen umsehen. Eine davon könnte Ralph Hasenhüttl heißen. Der Trainer des FC Ingolstadt steht offensichtlich auch bei anderen Vereinen auf dem Zettel. So sollen die Leipziger und Eintracht Frankfurt interessiert sein. „Ich habe nicht das Gefühl, dass er über Abschied nachdenkt. Ich denke, dass er Minimum bis 2017 bei uns bleibt“, sagte FCI-Sportchef Thomas Linke. Neben Hasenhüttl soll auch Sandro Schwarz (FSV Mainz U23) ein Kandidat bei RasenBallsport sein.

Favre lauert auf seine Chance

Lucien Favre wartet derweil auf eine neue Chance bei einem deutschen Topklub. Besonders der FC Schalke 04 könnte für den Schweizer interessant werden. Schließlich lief es zuletzt für Trainer Andre Breitenreiter alles andere als rund. Auch bei Bayer Leverkusen wackelt der Trainerstuhl offenbar etwas. Die Werkself spielt unter Trainer Roger Schmidt bislang eine durchwachsene Saison. Dazu löste Schmidt einen Eklat bei der Partie gegen Dortmund aus, als er sich nach Anweisung des Schiedsrichters weigerte, seine Trainerbank zu verlassen. Er wurde für drei Partien gesperrt.

Schuster zur Eintracht?

Darmstadts Erfolgstrainer Dirk Schuster soll ein Kandidat bei Eintracht Frankfurt sein, wenn Armin Veh als Übungsleiter nicht mehr zu halten wäre. Schuster soll bei 98 eine Ausstiegsklausel in Höhe von 500.000 Euro im Vertrag haben. Alle Spekulationen basieren in diesem Artikel auf einen Bericht der Sport-Bild.

[dppv_emotions]

 

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.