Allgemein

Wendt: „Sind mental sehr, sehr stark“

am

München – Oscar Wendt genießt bei den Fans von Borussia Mönchengladbach ein sehr hohes Ansehen. Der Schwede verpasste auf seiner Linksverteidiger-Position in dieser Saison noch keine einzige Minute bei den „Fohlen“. Im Interview mit den Ruhr Nachrichten spricht der 30-Jährige unter anderem über die verrückte Hinrunde seines Clubs und den Einfluss des  Trainerwechsels.

„Zeigt unsere mentale Stärke“

Dass die Hinrunde von Borussia Mönchengladbach keine Übliche war, ist bekannt. Das bestätigt auch der Linksverteidiger der „Fohlen“ Oscar Wendt im Interview mit den Ruhr Nachrichten. Ob der Dauerbrenner so etwas in seiner Karriere schon einmal erlebt habe? „Nein. Dass wir nach den ersten fünf Spielen mit fünf Niederlagen noch 29 Punkte geholt haben, das ist schon etwas Besonderes. Es zeigt aber auch, dass wir mental sehr, sehr stark sind“, äußerte Wendt.

„Natürlich hat Schubert seinen Anteil“

Vor allen Dingen der Trainerwechsel von Lucien Favre zu Andre Schubert, der die Mannschaft lange nur als Interimslösung coachte, scheint der Borussia einen großen Schub gegeben zu haben. „Natürlich hat er seinen Anteil“, sagte Wendt und schob hinterher: „Wir haben taktisch ein wenig was geändert. Wir verteidigen höher und aggressiver, vorher standen wir vielleicht ein bisschen tiefer. Wir jagen den Ball ein bisschen mehr. Außerdem hat André Schubert uns neu motiviert, als wir nach den fünf Niederlagen am Boden lagen. Das ist für einen neuen Trainer sicherlich einfacher. Er macht viel über Motivation. Das kommt sehr gut an in der Mannschaft.“ Für die Gladbacher geht es zum Auftakt in die Rückrunde gleich heiß her. Im heimischen Borussia-Park gastiert zum Bundesliga-Topspiel Borussia Dortmund am Samstagabend um 18.30 Uhr. Im Hinspiel hatte Gladbach noch mit  0:4 das Nachsehen.

Über Felix Christmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.