Werder erkämpft sich Remis

München – Werder Bremen hat sich im Heimspiel gegen den Tabellendritten Hertha BSC nach zweimaligen Zwei-Tore-Rückstand zurückgekämpft und den Berlinern am Ende ein 3:3 abgetrotzt. Claudio Pizarro traf dabei doppelt für die Hausherren.

Bremen's Peruvian forward Claudio Pizarro (C) and his teammates (L) celebrate scoring the 3-3 during the German first division Bundesliga football match of SV Werder Bremen vs Hertha BSC Berlin in Bremen, northern Germany, on January 30, 2016. The match ended 3-3. / AFP / NIGEL TREBLIN / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050         (Photo credit should read NIGEL TREBLIN/AFP/Getty Images)
Claudio Pizarro bejubelt mit Bremen die Aufholjagd. Foto: NIGEL TREBLIN/AFP/Getty Images

Hertha startet schwungvoll

Mit gewohnt offensiv ausgerichteten Außenverteidigern und guten Ballstafetten startete die Hertha ins Spiel. Die Folge: Die Dardai-Elf hatte viel Ballbesitz, in der Anfangsviertelstunde gar bis zu 67 Prozent. Eine erste Ibisevic-Chance wurde von Djilobodji entschärft (5.). Die Bremer kamen durch intensive Zweikämpfe und ein stärkeres Pressing anschließend besser in die Partie, das Tor machte aber die Hertha. Nach einem Ballgewinn in der Bremer Hälfte fasste sich Darida ein Herz und packte aus über 25 Metern den Hammer aus. Der Tscheche jagte die Kugel ins linke Toreck und ließ Torwart Wiedwald keine Chance (29.).

Wiedwald-Fehler zum 0:2

Der Treffer zeigte Wirkung, Bremen wackelte bedenklich. Kalou und nochmals Darida (beide 31.) hätten beinahe den Berliner Doppelpack geschnürt. Noch vor der Pause erhöhten die Hauptstädter durch Plattenhardt – auch dank Bremens Torwart Wiedwald. Beim direkt verwandelten Freistoß des Berliners sah der Schlussmann schlecht aus (42.).


 

Der kurze Spielbericht von bild.de im Youtube-Video:


 

Rekord für Hertha

In der Halbzeit stellte Werder-Coach Skripnik um. Er brachte Bartels für Öztunali, die Hausherren agierten nun mit einer Raute im Mittelfeld. Zwei Minuten nachdem die Berliner einen neuen Vereinsrekord (398 Minuten ohne Gegentor) aufgestellt hatten, gelang Bartels der Anschlusstreffer zum 1:2 (67). Doch die Gäste reagierten prompt. Kalou stellte in der 73. Minute den alten Abstand wieder her.

Pizarro trifft doppelt

Doch Werder gab nicht auf. Pizarro verkürzte per Elfmeter. Keine zwei Minuten später war der Peruaner erneut zur Stelle. EinenGarcia-Kopfball nach einer Junuzovic-Ecke drückte er über die Linie. Es blieb beim Unentschieden. Für die Bremer feierten einen vor allem für die Moral wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.


Tore: 0:1 Darida (29), 0:2 Plattenhardt (42), 1:2 Bartels (67.), 1:3 Kalou (71.), 2:3 Pizarro (75., Foulelfmeter), 3:3 Pizarro (77.)


Spielerwechsel:

Werder

46. Bartels für Öztunali
63. Kleinheisler für Grillitsch
90. + 2 Fröde für Junuzovic

Hertha

69. J. van den Bergh für Haraguchi
86. Stark für Ibisevic
90. + 3 Hegeler für Skjelbred


Gelbe Karten:

Werder: Garcia, Fritz, Djilobodji, Hertha: Haraguchi, Skjelbred, Weiser


Zuschauer: 40141


Alle Ergebnisse im Überblick:

Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach    1:0

Borussia Dortmund – FC Ingolstadt   2:0 

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt     0:0

SV Darmstadt 98 – FC Schalke 04      0:2

Bayer Leverkusen – Hannover 96       3:0

VfB Stuttgart – Hamburger SV     2:1

VfL Wolfsburg – 1. FC Köln         1:1

Bayern München – TSG Hoffenheim       2:0

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit