Werner hofft auf Comeback

München – Die Hinrunde lief nicht gut für Tobias Werner. Der Offensivspieler des FC Augsburg traf erst das Tor nicht und zog sich dann auch noch Mitte November eine unangenehme Verletzung zu. Nun hofft er auf eine baldige Rückkehr ins Team.

(L-R) Paderborn's midfielder Marc Vucinovic, Paderborn's Albanian midfielder Alban Meha and Augsburg's midfielder Tobias Werner during the German first division Bundesliga football match Augsburg FC vs SC Paderborn 07 in Augsburg, southern Germany, on November 8, 2014. AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE RESTRICTIONS / EMBARGO DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER MATCH. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050. (Photo credit should read CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)
Tobias Werner (r.) zählte vergangene Saison mit hohem Energieaufwand zu den Leistungsträgern beim FC Augsburg. Foto: CHRISTOF STACHE / AFP / Getty Images

Geduld gefragt

Schambein-Entzündungen zählen zu den am schwersten zu prognostizierenden Verletzungen. „Mir bleibt nichts anderes übrig, als Geduld zu haben“, sagte Werner dem kicker. Im Winter-Trainingslager will der 30-Jährige aber wieder durchstarten. Als Anreiz dienen die Europa-League-Partien gegen Liverpool, aber auch die Bundesliga. „Dafür quäle ich mich gerne“, so Werner.

Erst ein Saisontor

Besonders gefreut hat er sich, dass das Team nach einer anfänglichen Negativ-Serie wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden hat. „Seitdem ich raus bin, haben die Jungs fantastisch gespielt. Vieles erinnert mich wieder an letztes Jahr. Wir haben viel Wert auf die Defensive gelegt, das war der Schlüssel“, analysierte er. Für den ehemaligen Jenaer kann die Saison dagegen nur besser werden. In Bundesliga und Europapokal hat Werner noch keinen Treffer erzielt. Nur im DFB-Pokal gelang ein Tor. Er traf in der ersten Runde zum 3:1-Endstand in der Verlängerung beim SV Elversberg.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit