40 Millionen Euro Ablöse für Xhaka?

München – Granit Xhaka ist der Leader von Borussia Mönchengladbach und mitverantwortlich für den Aufschwung der Fohlen in der Hinrunde. Dies führte aber auch dazu, dass viele europäische Top-Klubs, darunter auch der FC Bayern, die Fühler nach dem Schweizer ausgestreckt haben und mit äußerst hohen Angeboten locken sollen. Auch Gladbach-Manager Max Eberl macht keinen Hehl daraus, bei solchen Summen ins Grübeln zu geraten.

Wie lange läuft Granit Xhaka noch für Borussia Mönchengladbach auf? Foto: DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images
Wie lange läuft Granit Xhaka noch für Borussia Mönchengladbach auf? Foto: DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

„Damit muss man sich als Verein natürlich befassen“

„Das nimmt Dimensionen an, bei denen einem schwindelig wird. Damit muss man sich als Verein natürlich befassen“ erklärte Eberl in der Bild-Zeitung die Situation um Xhaka und schließt einen Wechsel damit nicht aus.

Xhaka: „Ich bin kein Typ für die Bank“

Auch der Schweizer selbst erklärte in jüngster Vergangenheit immer wieder in den nächsten Jahren bei einer Top-Adresse im europäischen Spitzenfußball auflaufen zu wollen, auch wenn er die Borussia für eine starke Mannschaft hält: „Gladbach ist ein Top-Klub.“ Im Falle eines Wechsel kommt es für Xhaka vor allem auf eins an: „Aber wenn ich irgendwann mal zu einem Top-top-top-Klub gehen würde, will ich da spielen. Ich bin kein Typ für die Bank.“

London statt München?

Wie die Bild weiter berichtet, solle der Gladbacher Mittelfeldmotor derzeit zu einem Wechsel nach London zu den ortsansässigen Vereinen Chelsea oder Arsenal tendieren. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga zum Rekordmeister aus München könne demnach scheitern, da sich Xhaka in England größere Chancen auf einen Stammplatz ausrechne.

Schmerzgrenze bei 40 Millionen Euro?

Auch zu einer möglichen Ablösesumme bezog das Blatt Stellung, denn schenkt man den Gerüchten glauben, soll sich Max Eberl bei einem Angebot von 40 Millionen Euro gesprächsbereit zeigen. Im Falle des Eintretens würde der Sportchef dem ehemaligen Baseler wohl auch keine Steine in den Weg legen.

Granit Xhaka ist nicht nur Kapitän der Fohlen in dieser Spielzeit, sondern auch der Denker und Lenker in der Gladbacher Kreativzentrale. In 15 Ligaspielen erzielte der Schweizer drei Treffer. Doch oft fiel der Nationalspieler auch durch harte Fouls auf, weshalb er in der Vorrunde zweimal mit Gelb-Rot und einmal mit der glatt Roten Karte des Feldes verwiesen wurde.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit