Interview am Morgen

Zaccardo: „Wolfsburg auf einem Level mit Dortmund“

am

München – Weltmeister 2006 mit Italien, Deutscher Meister 2009 mit dem VfL Wolfsburg: Cristian Zaccardo hat mit seinen Erfolgen einen bleibenden Eindruck in Deutschland hinterlassen, auch wenn der Rechtsverteidiger seit Sommer 2009 wieder in der Serie A spielt. Nach den Stationen FC Parma und AC Mailand steht der 33-Jährige nun bei Aufsteiger FC Carpi unter Vertrag. Mit fussball.news spricht er im exklusiven Interview am Morgen über den Erfolg in der Champions League seines früheren Vereins VfL Wolfsburg, er lobt Torhüter Diego Benaglio und erklärt, warum Julian Draxler mit einem Wechsel zu den Niedersachsen die richtige Entscheidung getroffen hat.

fussball.news: Wie schätzen Sie Trainer Dieter Hecking ein?

Zaccardo: „Er hat auch mich überrascht. Er hat schon in Nürnberg gut gearbeitet, aber jetzt leistet er herausragendes. Das ist die Bestätigung dafür, dass guten Trainern nicht immer die Möglichjeit geboten wird, in großen Klubs zu arbeiten – siehe auch Neapels Maurizio Sarri. Der VfL hat an Hecking geglaubt und die Resultate geben ihm recht.

fussball.news: Was kann der VfL in diesem Jahr erreichen?

Zaccardo: Ich hoffe, dass Wolfsburg es in der Champions League so weit wie möglich schafft. In der Liga wäre es toll, wenn der VfL seine Leistung aus dem Vorjahr bestätigen kann. Ich glaube, dass die Bayern sich erneut den Titel holen werden, aber der Kampf um Platz zwei ist völlig offen – und Wolfsburg sehe ich auf einer Ebene mit Dortmund oder Mönchengladbach.

[dppv_emotions]

Über Federico Lo Giudice

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.