Borussia Mönchengladbach

Abstiegsangst? Reitz: "Keine Krise in der Kabine"

Reitz und Co. sind zuletzt in der Tabelle gefallen. Foto: Getty Images
Reitz und Co. sind zuletzt in der Tabelle gefallen. Foto: Getty Images

Ein Fehlstart in die Rückrunde hat Borussia Mönchengladbach bis auf Tabellenplatz 15 stürzen lassen. Bei sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz herrscht noch nicht Alarmstufe Rot, das Polster kann aber schnell bedrohlich schrumpfen. Panik ist bei den Fohlen darüber bisher nicht zu verspüren, wie auch Rocco Reitz betont.

Borussia Mönchengladbach hofft auf die Duplizität der Ereignisse

"Wir sind uns der Situation natürlich bewusst. Aber es ist jetzt keine Krise in der Kabine ausgebrochen", zitiert die Bild-Zeitung den Mittelfeldmann. "Wir wissen alle um unsere Qualität, wir wissen, was wir auf den Platz bringen können. Das müssen wir jetzt einfach hinbekommen und am Wochenende punkten." Die Hoffnung lautet dabei, dass ein Sieg über den VfL Bochum eine Wende herbeiführt. Damit würden sich die Ereignisse aus der Hinrunde spiegeln: Auch seinerzeit startete Borussia mit nur zwei Zählern aus fünf Partien, ehe ein Dreier gegen den VfL eine bessere Phase einleitete.

Finde hier mehr Borussia Mönchengladbach News

Reitz: "Das werden jetzt sehr, sehr wichtige Spiele"

Nach Bochum geht es für Gladbach gegen den FSV Mainz 05 und 1.FC Köln, also zwei Teams, die man in direkten Duellen womöglich schon entscheidend distanzieren kann. "Das werden jetzt sehr, sehr wichtige Spiele", sagt Reitz. "Das wissen auch alle in der Mannschaft. Wir müssen einfach die Dinge auf den Platz bringen, die wir vorgegeben bekommen." Das war zuletzt nicht immer gelungen, die Leistung beim 0:2 in Leipzig kritisierte auch Reitz in deutlichen Worten. Der 21-Jährige hat dabei auch die eigene Top-Verfassung aus dem Herbst ein Stück weit verloren, bleibt aber neben Torhüter Moritz Nicolas die große Entdeckung der Borussia-Saison.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.02.2024