FC Schalke 04

Abstiegskracher gegen BTSV: Rolle rückwärts von Geraerts?

Geraerts und Schalke stehen massiv unter Druck. Foto: Getty Images
Geraerts und Schalke stehen massiv unter Druck. Foto: Getty Images

Der Fehlstart des FC Schalke 04 in das Jahr 2024 ist perfekt. Durch die 1:4-Klatsche beim 1.FC Kaiserslautern und die Ergebnisse der Konkurrenz trennt die Knappen nur das Torverhältnis von einem Abstiegsplatz. Dem Heimspiel gegen das punktgleiche Team von Eintracht Braunschweig kommt so eine ungeheure Bedeutung zu. Karel Geraerts wird ihr womöglich taktisch Rechnung tragen.

Schießbude der 2. Liga

Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll der Belgier sozusagen die Rolle rückwärts planen. Nachdem in den letzten Partien eine Systematik mit Viererkette und Raute im Mittelfeld üblich war, werde Schalke wahrscheinlich zur vorher monatelang angesagten Formation mit drei Innenverteidigern zurückkehren. Das oberste Ziel muss dabei lauten, die Schießbude der 2. Liga dicht zu bekommen: 41 Gegentore sind eines mehr, als das abgeschlagene Tabellenschlusslicht VfL Osnabrück hingenommen hat.

Hoffnungsträger Churlinov

Als gesichert gilt dabei laut übereinstimmenden Medienberichten, dass Geraerts von seiner Torhüter-Entscheidung aus der Winter-Vorbereitung abweichen und Ralf Fährmann durch Marius Müller ersetzen wird. Im Sinne der Kompaktheit sollen vor der massiven Abwehrkette dem Boulevardblatt zufolge Ron Schallenberg und Paul Seguin aufräumen. Die offensiven Hoffnungen werden vor allem Darko Churlinov und Kenan Karaman tragen. Der Deutsch-Türke soll in die Spitze rücken und Simon Terodde unterstützen, Churlinov erhalte alle Freiheiten. Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer des Leih-Comebackers war der einzige Lichtblick auf dem Betzenberg, nun soll der Nordmazedonier "die Arena anzünden", wie das Blatt formuliert. Und das offenbar von Beginn an.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.01.2024