Missverständnis zu Ende

Nach "außergewöhnlicher Zeit" bei Union: Bonucci wechselt zu Fenerbahce

Bonucci zieht es von Union Berlin in die Türkei zu Fenerbahce. Foto: Maja Hitij/Getty Images
Bonucci zieht es von Union Berlin in die Türkei zu Fenerbahce. Foto: Maja Hitij/Getty Images

Leonardo Bonucci verlässt Union Berlin nach nur wenigen Monaten. Der Innenverteidiger wechselt zu Fenerbahce Istanbul.

Die Erfolgsgeschichte blieb aus

Es war eine große Überraschung, ja eine Sensation. Im vorigen Sommer gelang es Union Berlin, Leonardo Bonucci von Juventus Turin zu verpflichten. Beim italienischen Rekordmeister war der Europameister von 2021 zuvor aussortiert worden, weshalb die Berliner Bonucci ablösefrei unter Vertrag nehmen konnten. Doch eine Erfolgsgeschichte ist daraus nicht geworden: Nun hat Union den Abgang von Bonucci vermeldet, es geht für ihn zu Fenerbahce Istanbul, wo er einen bis Saisonende datierten Vertrag unterschrieben hat. Für die Eisernen bestritt der 36-Jährige insgesamt zehn Pflichtspiele (ein Tor).

Bonucci verabschiedet sich mit aufrichtigen Worten von Union

"Sicherlich kam ich im vergangenen Sommer mit anderen Vorstellungen zu Union", so Leonardo Bonucci rückblickend. "Trotz der sportlichen Rückschläge war es eine außergewöhnliche Zeit für mich. Union ist wirklich ein spezieller Club mit sehr viel Nähe und Zusammenhalt. Ich bedanke mich bei allen Unionern und wünsche ihnen nur das Beste für die Zukunft." Oliver Ruhnert, Geschäftsführer von Union, sagt: "Leonardo hat bei uns nicht die Einsatzzeiten bekommen, die er sich erhofft hat. Er ist trotzdem jederzeit positiv geblieben und hat sich mit seiner Persönlichkeit und seiner Erfahrung in den Dienst der Mannschaft gestellt. Sein Wechselwunsch ist für uns nachvollziehbar, daher haben wir ihm entsprochen. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg bei Fenerbahçe und werden ihn als großartigen Sportsmann in Erinnerung behalten."

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
11.01.2024