Lange Unterbrechung

"Das ist doch albern" - Hamann wettert gegen VfB-Fans

Das Spiel in Bochum war lange unterbrochen. Foto: Getty Images.
Das Spiel in Bochum war lange unterbrochen. Foto: Getty Images.

Aufgrund eines Banners im Gästeblock war das Bundesligaspiel zwischen dem VfL Bochum und dem VfB Stuttgart (1:0) knapp eine Stunde unterbrochen. TV-Experte Dietmar Hamann echauffierte sich in diesem Kontext über das Verhalten der VfB-Fans.

Weil ein Protestbanner der mitgereisten Fans des VfB Stuttgart die Fluchttore und Rettungswege blockierte, war die Partie in Bochum für lange Zeit unterbrochen. Erst nach gut einer Stunde wurde das Spiel fortgesetzt, in den zweiten 45 Minuten setzten sich die Hausherren dank des Treffers von Matus Bero (50.) mit 1:0 gegen den VfB durch.

Hamann: "Es ist ein Unding"

In seiner Rolle als TV-Experte für Sky Sport echauffierte sich Dietmar Hamann über die lange Unterbrechung und kritisierte das Verhalten der Stuttgarter Fans: "Es ist ein Unding. Da stehen 40.000 Leute im Stadion, da sind tausende Kinder, die bei -5 Grad eine Stunde auf den Wiederanpfiff warten, weil eine Gruppierung nicht in der Lage ist, ihr Banner abzuhängen." Er habe sich nach 30 Minuten einen Spielabbruch und einen Bochumer Sieg am grünen Tisch gewünscht, so der Ex-Profi.

"10 oder 20 Leute, die das Ding nicht abbringen wollen"

Darüber hinaus forderte Hamann die Klubs dazu auf, den Dialog mit den aktiven Fanszenen zu suchen, um zukünftige Spielunterbrechungen zu verhindern: "Die Vereine müssen schauen, dass sie sich mit ihren Fangruppierungen zusammensetzen. Es kann doch nicht sein, dass ganz Fußballdeutschland will, dass das Spiel weitergeht, und dann sind da 10 oder 20 Leute, die das Ding nicht abbringen wollen." Szenen wie in Bochum seien "ein unerträglicher Zustand, das ist doch albern", schloss Hamann sein Statement.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
20.01.2024