Bochums Wittek

Den Protesten sei Dank: Bundesliga-Profi sammelt Tennisbälle

Mit Tennisbällen wird gegen den Investoren-Deal der DFL protestiert. Foto: Leon Kuegeler/Getty Images
Mit Tennisbällen wird gegen den Investoren-Deal der DFL protestiert. Foto: Leon Kuegeler/Getty Images

Die Fans in den Stadien der Bundesliga protestieren mit Tennisbällen gegen die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und ihren Investoren-Deal. Für VfL Bochums Profi Maximilian Wittek hat das Ganze etwas Positives.

Als der VfL Bochum am Sonntag in der Bundesliga den FC Bayern empfing, war die Partie zwischenzeitlich unterbrochen. Fans hatten Tennisbälle auf den Rasen geworfen, um damit gegen die DFL und ihren Investoren-Deal zu protestieren. Maximilian Wittek wärmte sich zu diesem Zeitpunkt gerade auf und half mit, die Tennisbälle aufzusammeln: Er füllte damit die Taschen seines Trainingsanzugs.

Wittek: "Ich spiele leidenschaftlich gerne Padel-Tennis"

Warum? "Ich spiele leidenschaftlich gerne Padel-Tennis. Da kann ich den ein oder anderen Ball gut gebrauchen", wird der Außenbahnspieler, der im vorigen Sommer von Vitesse Arnheim zum VfL Bochum wechselte, von Bild zitiert. Die übrigen Tennisbälle will Witteks Klub indes für einen guten Zweck nutzen. Man möchte sie an eine Schule spenden sowie für ein vereinseigenes Bewegungsprojekt für Kinder nutzen. Wie lange die Protest-Aktionen der Ultras wohl noch anhalten werden?

Hier gibt es mehr aktuelle News über die Bundesliga.

Proteste gegen die DFL halten an

Joachim Watzke, DFL-Aufsichtsratsvorsitzender und BVB-Geschäftsführer, appellierte jüngst an die Fans und sagte: "Ich appelliere an uns alle, jetzt Maß und Mitte zu wahren. Ein Dialog ist die beste Möglichkeit! Wir brauchen einen gemeinsamen Weg." Im Gespräch ist eine Neuabstimmung der Vereine.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
20.02.2024