2. Bundesliga

Für Leitl: 96 zahlte eine höhere Ablösesumme als gedacht

Stefan Leitl ist in seiner zweiten Saison als Trainer von Hannover 96. Foto: Getty Images.
Stefan Leitl ist in seiner zweiten Saison als Trainer von Hannover 96. Foto: Getty Images.

Als Hannover 96 Stefan Leitl im Sommer 2022 als neuen Cheftrainer verpflichtete, zahlten die Niedersachsen eine Ablösesumme an Greuther Fürth. Diese ist höher ausgefallen, als zunächst angenommen wurde.

Hannover 96 zahlte mehr für Stefan Leitl

Das geht aus dem Jahresabschluss der Hannover 96 GmbH & Co.KGaA zum Geschäftsjahr vom 1. Juli 2021 bis 30. Juni 2022 vor, welcher im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Nach Angaben der Bild-Zeitung soll die eigentliche Ablösesumme für Leitl 500.000 Euro betragen haben, unter dem Punkt "Investitionen in Spielervermögen" des Lageberichts zum 30. Juni 2022 werden allerdings 620.000 Euro ausgewiesen.

Zoff mit Greuther Fürth

Dem Boulevardblatt zufolge ergibt sich der höhere Betrag unter anderem aus einem Monatsgehalt, da Leitl im Juni 2022 bei den Niedersachsen begann. Zwar existiere ein ungeschriebenes Gesetz, wonach Spieler und Trainer bereits vor Vertragsbeginn im Juli bei einem neuen Verein ihre Arbeit aufnehmen, dies habe Fürths Sportchef Rachid Azzouzi zunächst jedoch untersagt. Erst am siebten Juni habe Azzouzi entschieden, Leitls Vertrag rückwirkend zum ersten Juni aufzulösen, wodurch der Coach rechtzeitig zur Vorbereitung in Hannover aufschlagen konnte. Dafür nahm der Klub die höheren Kosten in Kauf.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
07.09.2023