Zu viele Eins-gegen-Eins-Duelle gehen verloren

Keine Erben Okochas? Warum der Eintracht ein Dribbelkünstler fehlt

Jay-Jay Okocha war ein Dribbelkünstler aus dem Lehrbuch. So einer fehlt der Eintracht heute.
Jay-Jay Okocha war ein Dribbelkünstler aus dem Lehrbuch. So einer fehlt der Eintracht heute. Foto: Getty Images

Trotz Rang sechs hat Eintracht Frankfurt über weite Strecken große Probleme in der Offensive gehabt. Wäre mit einem Angreifer a la Jay-Jay Okocha mehr möglich gewesen? Das Dribbling zählt nicht zu der großen Stärke des Teams.

Okochas "Jahrhunderttor" bleibt bei Eintracht unvergessen"

Am 31. August eines jeden Jahres feiert Eintracht Frankfurt sein "Jahrhunderttor". An diesem Tag im Jahr 1993 landete der Ball beim damaligen Publikumsliebling Jay-Jay Okocha. Sein Sololauf durch den Strafraum des Karlsruher SC bleibt unvergessen, ebenso das verzweifelte Gesicht des späteren Weltklasse-Torhüters Oliver Kahn. Es sind diese Treffer, für die Zuschauer viel Eintrittsgeld bezahlen und die ein Stadion zum Beben bringen. Eins-gegen-Eins-Situationen, Übersteiger, Haken schlagen, mit Tempo und Raffinesse am Gegenspieler vorbeikommen.

Eintracht-Offensive die schwächste der Top 7

Wie gewinnt ein Angreifer ein Duell gegen den gegnerischen Verteidiger? Indem er möglichst viele von diesen Eins-gegen-Eins-Situationen für sich entscheidet. Randal Kolo Muani etwa war in der Vorsaison das perfekte Beispiel dafür, was die Anhängerschaft - bis zu dessen durch Streik erzwungenem Wechsel nach Paris - fasziniert. Er ging 139mal in Dribblings und setzte sich in 51 Prozent der Fälle durch. Da kommt aus der aktuellen Mannschaft kaum ein Profi mit - trotz mutiger Ansätze. Die Frankfurter belegen zwar in der Bundesliga-Tabelle Rang sechs, haben mit 26 Treffern aber die schwächste Offensivleistung der Top 7 hingelegt. 

Toppmöller lässt viele Dribblings zu - sie werden nur selten gewonnen

Dabei lässt Trainer Dino Toppmöller zu, dass sein Team ins Dribbling geht. 320 Versuche werden nur von Stuttgart (342), Leverkusen (377) und Bayern München (444) übertroffen. Das große Problem: Eine erfolgreiche Quote von 40,94 Prozent bedeutet Platz 17 - nur die TSG Hoffenheim (39,59 Prozent) war schwächer. Toptorjäger Marmoush etwa setzte sich in 61 Dribblings nur 18mal durch. (Spannende Randnotiz: Die erfolgreichsten vier Teams Leipzig (fast 53 Prozent), Bayern (51,8), Leverkusen (50,4) und VfB (48,83) belegen die Top vier). Der Mut ist also vorhanden, noch fehlt das Durchsetzungsvermögen. Auch Ansgar Knauff (36,36 Prozent) oder Fares Chaibi (27,27 Prozent) können nicht die erhofften Akzente in dieser Disziplin setzen. Junior Dina Ebimbe hingegen hat im Dribbling seine Stärke, er konnte 27 der 55 Eins-gegen-Eins-Duelle für sich entscheiden.

Auch darauf muss Krösche beim Kaderumbau achten

Dennoch: Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche, der den Kader aktuell sehr strategisch umbaut, sollte diese Fähigkeit nicht aus dem Auge lassen. Tempo und Tiefgang sind wichtige Eigenschaften, doch für die Durchschlagskraft in der Offensive ist auch das Eins-gegen-Eins, das begeisternde Dribbling elementar. Ein Erbe Okochas - er würde die Erfolgschancen noch einmal deutlich erhöhen.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
10.01.2024